Ökumensiches Pfarrfest in Mecklenbeck

„Der Himmel auf Erden“ war das Leitwort zum ökumenischen Gemeindefest in St. Anna am vergangenen Wochenende. In seiner Predigt im Gottesdienst am Meckmannshof hob Pfarrer Borries hervor, dass dies dann geschieht, wenn Menschen miteinander die Welt zum Guten gestalten. Dieses Miteinander war beim anschließenden Fest rund um den Hof Hesselmann zu spüren: Von der Feuerwehr über die KiTas bis zur Flüchtlingshilfe gestalteten unzählige Menschen dieses tolle Fest mit. Über den Tag verteilt haben 400-500 Personen miteinander gesungen und gebetet, gespielt, gebastelt, getrunken und gegessen. Es wurden Musicals gehört und Friedenstauben gebastelt, es gab Clowns und Stockbrot, Caipirinha und gute Gespräche. Eine große Luftballonaktion rundete schließlich den Tag ab. An dieser Stelle ein DICKES DANKESCHÖN an alle die dazu beigetragen haben, diesen Tag so wunderbar zu gestalten.

Kochabend der kfd St. Anna

In gemütlicher Runde sitzen wir gut gesättigt bei lauem Sommer Wetter beisammen.
In kleinen Gruppen haben wir mediterrane Köstlichkeiten frisch zubereitet und diese im Garten von St. Anna gegessen.
Susanne, Jenny und Susanne hatten leckere Rezepte heraus gesucht wie z. B. Couscous-Salat mit Minze, Backofengemüse, Hummus und Bifteki mit Schafskäse. Den krönenden Abschluss gab es mit weissen Schokoladenmousse und Erdbeerminzsalat.
Alles war tiptop vorbereitet und organisiert.
Danke für den tollen Abend!

kfd Jahresfahrt in die kleinste Landeshauptstadt Deutschlands

49 Mitglieder der Kfd St.Anna erlebten fünf wunderschöne Tage in Saarbrücken. Während einer Stadtführung besichtigten sie unter anderem das Hauptstück der „Place-Royal“- Architektur von Baumeister Stengel: die Ludwigskirche, und das Saarbrücker Schloss. Ein Ausflug nach Frankreich führte die Frauen in die Gartenstadt Metz und nach Nancy zu dem zum UNESCO – Weltkulturerbe zählenden „Place Stanislas“ mit zwei weiteren Plätzen. Nach einer Andacht am Aussichtspunkt Cloef oberhalb der Saarschleife erhielten die Teilnehmer bei Villeroy & Boch einen Einblick in die Epoche der Keramikkunst und die Familiengeschichte der Boch-Dynastie. Eine Schifffahrt mit Schleusung über die Saarschleife zählte zu den weiteren Höhepunkten. Auf der Rückreise wurde ein Zwischenstopp zur Besichtigung des Altenberger Domes eingelegt.

Fronleichnam in Mecklenbeck

Zu Fronleichnam trafen sich die Gemeinden aus Mecklenbeck und der Aasseestadt in der Waldwegsiedlung  im Garten vom Haus Benedikt. Dort wurde unter freien Himmel bei strahlendem Sonnenschein die Hl. Messe gefeiert. Nach dem Gottesdienst startete die Prozession über den Rockbusch zum Flüchtlingswohnheim am Hafkhorst, wo die erste Station stattfand. Von dort aus ging es dann über die Heroldstraße zur Meyerbeerstraße zum Spielplatz. Dort war dann der 2. Altar aufgebaut. Die Prozession endete in der St.-Anna-Kirche, wo auch der sakramentale Segen erteilt wurde. Anschließend gab es ein gemütliches Miteinander auf dem Kirchplatz. Ohne die vielen helfenden Hände, könnte so ein Fest nicht stattfinden. Wir bedanken uns bei allen, die bei der Vorbereitung und der Durchführung mitgeholfen haben. Auch über die so schön geschmückten Wege und Altäre haben sich alle sehr gefreut.

Jahreshauptversammlung der kfd St. Anna

Fast 80 Mitglieder der kfd St. Anna waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung in den Hof Hesselmann gefolgt. Nach der Begrüßung durch Teamsprecherin Ingrid Knob wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Der gemütlichen Kaffeerunde folgte das Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung 2017. Eine Jubilarin wurde für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt, zwei für die 50-jährige und eine Jubilarin für 40 Jahre kfd-Mitgliedschaft. Erstmalig gab es Ehrungen für 25-39-jährige Mitgliedschaft. Alle 29 Jubilare erhielten ihre Urkunde, ein Glas Honig und eine Rose. Auch 8 Neuaufnahmen konnten mit einer Rose begrüßt werden.

Nach Jahres- und Kassenbericht begann der unterhaltsame Teil der Versammlung. Das Mecklenbecker Duo „Herr Kutzer und Frau Plinke“ plauderten und sangen so einiges aus ihrem Eheleben. Nach diesem lustigen Abschluss besuchten die Frauen gemeinsam den Gottesdienst in der St.-Anna-Kirche.

Lesestoff für den Herbst

Im Gustav-Adolf-Haus nahmen 22 Frauen am letzten Dienstag auf Einladung des evangelischen Abendkreises der Frauen und der kfd (Kreis junger Frauen)  an einer Buchvorstellung teil. Hier stellten Beate Frankrone und Klara Leßmann (Bücherei St. Anna) sowie Katja Robben und Hildegard Vogel (Buchhandlung Lesezeit) neue Literatur vor. Die verschiedenen Buchtipps zum Selbstlesen, Behalten oder Verschenken machen Lust auf Lesen:

„Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.“

Jean Paul

Ob Amerika, Deutschland oder Frankreich, ob Belletristik oder Kriminalromane, ob altbekannte Autoren oder Erstlingswerke, für jeden Geschmack war sicherlich etwas dabei.

Hier die bunte Mischung: Antonias Tochter von Nora Elias, Aquila von Ursula Poznanski, Das Leuchten am Rande der Welt von Eowyn Ivey, Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky, Die Kinder von Wulf Dorn, Die Lichter von Paris von Eleonor Brown (erscheint am 23.10.17), Farbenblind von Trevor Noah, Giftflut von Christian von Ditfurth, Halali von Ingrid Noll, Herz auf Eis von Isabelle Autissier, Mit der Flut von Agnes Krup, Sisis Vermächtnis von Ulrike und Manfred Jacobs, Schweigende Wasser von Henrike Jütting, Unsere Seelen bei Nacht von Kent Haruf, Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky, Wo noch Licht brennt  Selim Özdogan, Zeit der Schwalben von Nikola Scott

Es gab auch Bücher, die man nach dem ersten Lesen nicht einfach wieder verschwinden lässt, sondern in Griffweite hält, um sie später erneut zu lesen, weil sie so begeistert haben. Besonders angetan waren zwei Vortragende von dem Buch: Was man von hier aus sehen kann.

Als kleines Dankeschön überreichten Waltraud Rethfeld und Susanne Beiker Blumen und etwas Spritziges mit selbstgemachtem Holunderblütensaft an die Vortragenden.

Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist nicht ausgeschlossen…

kfd St. Anna on Tour

kfd St. Anna on Tour

49 Frauen von der kfd St. Anna machten sich für fünf Tage auf, den Harz zu erkunden. Auf dem Weg dorthin legten sie eine Pause am Steinhuder Meer ein. Von Wernigerode „Die bunte Stadt am Harz“ aus, wurden Ausflüge zu den Unesco-Welterbestätten Quedlinburg, der Kaiserpfalz in Goslar und der Oberharzer Wasserwirtschaft unternommen. In Thale besuchten die Frauen ein DDR-Museum und auf dem Hexentanzplatz wurden sie von der Hexe Tilly empfangen. Die Nordische Stabkirche in Hahnenklee und auf der Rückfahrt ein Abstecher zur Lessingstadt Wolfenbüttel standen ebenfalls auf dem Programm.

Die schönsten Fotos zur Fahrt, die auch beim Nachtreffen der kfd gezeigt wurden, finden Sie in der Fotogalerie.

Skulpturprojekte 2017 mit dem Rad

Der Kreis junger Frauen der kfd St. Anna erkundete am gestrigen Abend mit ihren Rädern die Werke der Skulpturprojekte 2017 in Münster von Künstlern wie Aram Bartholl, Nicole Eisenman, Peles Empire, Hito Steyerl u.a.

Ein anschließender Besuch im Café Relax am Aasee rundete den gelungenen Abend kulinarisch ab.

Jahreshauptversammlung kfd St. Anna

Die kfd St. Anna hatte zur Jahreshauptversammlung in das Bürgerzentrum „Hof Hesselmann“ eingeladen.

Für ihre 60-jährige und 50-jährige Mitgliedschaft in der kfd wurden Ursula Klose, Anne Bergmann und Ingrid Wollseifer geehrt.

Beim Jahresrückblick standen die Veranstaltungen zum 90 jährigen Jubiläum der kfd St. Anna in 2016 im Vordergrund. Mit herzlichem Applaus und einer Rose wurden 9 Neuzugänge für die kfd St. Anna begrüßt.

Zum Schluss referierte Pfarrer Jan-Christoph Borries aus der evang. Johannes-Gemeinde über Luther und seine Lieder.

Weiberfastnacht im Hof Hesselmann

Rund 120 Närrinnen in bunten Kostümen feierten im Hof Hesselmann Weiberfastnacht.

Die Tanzgarde des SV Bösensell und die Gruppe „Fire“ von der KG Hiltrup begeisterten die Frauen mit ihren Tanzdarbietungen.

Ein weiterer Programmpunkt war der Sketch von „Die Damen hinter der Bahn“. Nach dem Lied „Er gehört zu mir“ von Marianne Rosenberg rockten die kfd-Frauen mit ihren Rollatoren die Tenne.

Auch Pfarrer Timo Weissenberg schaute bei den närrischen Weibern vorbei und glänzte in verschiedenen Rollen. Das Highlight war sein Elvis-Auftritt.

Zahlreiche Fotos des närrischen Treibens gibt es in unserer Fotogalerie.