Öffnungszeiten der Pfarrbüros in den Sommerferien

Liebe Pfarreimitglieder!
Sie können sich mit Ihren Anliegen gerne an jedes unserer vier Pfarrbüros wenden. In den Sommerferien haben die Pfarrbüros urlaubsbedingt nur zu den genannten Zeiten geöffnet. Gerne können Sie sich bei Bedarf einen Termin mit uns telefonisch vereinbaren. Vielen Dank für Ihr Verständnis und eine erholsame Ferienzeit wünscht das Pfarrbüroteam,

Bericht aus dem Pfarreirat

Sommerlager

Kurz vor der Sommerpause hat der Pfarreirat in einer ausführlichen Diskussion einen Leitsatz formuliert, in dem sein Verständnis des Gemeindebegriffs zum Ausdruck kommt. Dieser Leitsatz wird zunächst (im September) weiter diskutiert und auf die Möglichkeit der Konkretisierung im Gemeindeleben hin untersucht. Die Teilnehmer an der Reise nach London haben vor einem ausführlichen Bericht im September ihre Eindrücke geschildert. Die im Vorfeld der Erstellung eines Institutionellen Schutzkonzepts gegen Missbrauch vergebenen Fragebögen wurden von der Steuerungsgruppe statistisch ausgewertet.

Gemeinde geht weiter… nach London

In England gibt es Kirchengemeinden, die neu gegründet oder „nur“ neu belebt werden und immer größeren Zulauf haben, auch in London. Dorthin sind nun dreizehn Pfarreimitglieder aus St. Liudger gereist, um einige dieser wachsenden Gemeinden kennen zu lernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, wie ihr lebendiges Gemeindeleben gelingt.

In einer katholischen Gemeinde nahmen alle an einem ganztägigen Workshop zum Thema teil. Der Sonntag war ganz vom Besuch verschiedener Gottesdienste bestimmt. Im Lauf  der sechs Tage war Gelegenheit für zahlreiche Gespräche mit Pfarrern, Verantwortlichen und auch Gemeindemitgliedern vor Ort.

Die Kontakte hatten zwei Mitarbeiter des Erzbistums Wien und ein Pfarreiratsmitglied der Londener Pfarrei Holy Trinity Brompton hergestellt. Sie begleiteten Die Münsteraner vor Ort und standen mit ihren profunden Kenntnissen über die Situation der englischen Kirche jederzeit zur Verfügung.

Zurück in Münster werden sich die Teilnehmer der Reise mit der Auswertung ihrer Erfahrungen befassen und dem Pfarreirat dann Bericht erstatten. Dieser hatte der Reisegruppe als Aufgabe verschiedene Fragen zur Gestaltung des christlichen (Gemeinde-) Lebens mit auf den Weg gegeben.

Fronleichnam in St. Stephanus

Wir zeigen unseren Glauben, in dem wir mit Jesus durch die Straßen ziehen. Die diesjährige Prozession unserer Gemeinden St. Anna und St. Stephanus führte durch die Aaseestadt. Der Gottesdienst, der dreigeteilt war, begann draußen im Bereich der St.-Stephanus-Kirche. Nach der Gabenbereitung zog die Prozession durch den Park zum Spielplatz in die Von-Ossietzky-Straße. Dort sammelten sich die Gemeindemitglieder für einen kurzen Dankgottesdienst. Von da aus ging es weiter zum Canisiushaus, wo der Abschluss des Gottesdienstes war. Alle verweilten anschließend im Park bei Essen und Getränken. Danke an alle, die die Prozession begleitet haben und ein besonderer Dank gilt dem Vorbereitungsteam für die Durchführung.

Betriebsausflug der MitarbeiterInnen der Pfarrei St. Liudger

In diesem Jahr ging der Betriebsausflug für die über 100 MitarbeiterInnen der Pfarrei St. Liudger nach Senden. Nach einem einfachen Frühstück im Pfarrzentrum in Roxel ging es in Fahrgemeinschaften nach Senden. Ein Teil der Gruppe besuchte das Schloss in Senden und eine zweite erkundete das Venner Moor. Mittags waren alle zu einem Gottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche eingeladen. Danach wurde gemeinsam gegessen. Zusammen unterwegs sein heißt auch sich besser kennen zu lernen. Nach einem wunderschönen Tag, bei strahlend blauem Himmel, mit Spiel, Spaß, Gesang und einem regen Austausch ging es dann wieder zurück nach Münster. Danke an alle, die diesen Tag ermöglicht haben.

Neues aus dem Gemeindeausschuss St. Anna

Der Gemeindeausschuss hat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien die Arbeit des Pfarreirats aufgegriffen und sich Gedanken gemacht, inwiefern verschiedene Aktivitäten in St. Anna der Gemeindebildung dienen und christliche Kennzeichen aufweisen.

Dabei wurden die Arbeit des Paulushofs, das Angebot „Sing Halleluja“ und die Sternsingeraktion untersucht.

Verschiedene Aufgaben, die in Kürze anfallen (etwa der wegen Renovierungsarbeiten erforderliche Umzug der KiTa St. Anna), wurden besprochen.

Trauer- und Begräbnisdienst durch Ehrenamtliche

Zwei Frauen aus St. Liudger, Monika Wilde und Claudia Maria Korsmeier, haben in den vergangenen sieben Monaten an einem Ausbildungskurs für den Trauer- und Begräbnisdienst durch Ehrenamtliche teilgenommen. Am Samstag, dem 15. Juni, werden sie in der Vorabendmesse zum Dreifaltigkeitsfest um 18.30 Uhr in St. Pantaleon die Beauftragung für diesen Dienst erhalten. Künftig werden Monika Wilde und Claudia Korsmeier das Pastoralteam unterstützen, indem sie Beerdigungen in unserer Pfarrei leiten und die Angehörigen der Verstorbenen in ihrer Trauer begleiten.

Sabine Banaschewitz als neue Pastoralreferentin in St. Liudger

In der Vorabendmesse zum Pfingstfest wurde in St. Pantaleon in Roxel Sabine Banaschewitz von Pfarrer Timo Weissenberg als neue Pastoralreferentin der Pfarrei St. Liudger in ihr neues Amt eingeführt. Begrüßt von Vertretern des Pfarreirats, der Mitarbeiter und Seelsorger, stellte sie sich den Gemeindemitgliedern vor, berichtete von ihrer persönlichen Glaubensgeschichte und beschrieb die Bereiche, in denen sie künftig tätig sein wird, zum Beispiel in der Erstkommunionvorbereitung in Roxel und der Caritasarbeit für die gesamte Pfarrei St. Liudger. Sabine Banaschewitz stammt aus Gummersbach und war zuletzt in Witten im Erzbistum Paderborn tätig. Im Anschluss an die Messe bestand bei einem Empfang im Pfarrheim die Möglichkeit, mit ihr noch ausführlicher ins Gespräch zu kommen.

 

 

St. Liudger – ein sicherer Ort für Kinder und Jugendliche

Unsere Pfarrei St. Liudger will ein Ort sein, an dem besonders Kinder und Jugendliche den Raum haben, sich in einer geschützten Umgebung zu entwickeln. Dazu gehört, dass wir dafür Sorge tragen, dass Kinder, Jugendliche und andere Schutzbefohlene möglichst umfassend vor Übergriffen aller Art, besonders vor sexueller Gewalt, geschützt werden.

Um zu erkennen, wo uns dies gut gelingt oder wo es Bedarf an Veränderungen bzw. Verbesserungen gibt, wurde eine Gruppe zur Entwicklung des sog. „Institutionellen Schutzkonzeptes“ (ISK) gegründet. Diese hat einen Fragebogen entworfen, mit dem wir genau auf diese Spur kommen wollen. Die Personen und Gruppen, die regelmäßig Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, werden direkt angesprochen, aber auch die ganze Gemeinde ist eingeladen sich zu beteiligen. Alle Antworten werden anonym ausgewertet, mit Ihrer Antwort helfen Sie dabei, unsere Pfarrei noch mehr zu einem guten Ort für Kinder und Jugendliche zu machen.

Wer teilnehmen möchte kann den Fragebogen hier runterladen: Fragenkatalog für die Situationsanalyse_final . Ausgefüllte Fragebögen können in einem verschlossenen Briefumschlag mit der Aufschrift „ISK“ in jedem Pfarrbüro abgegeben / in den Briefkasten geworfen werden.

Sollten Sie Fragen zum Thema Prävention & Missbrauch haben wenden Sie sich gerne an Pastoralreferent Hendrik Werbick (Tel. 0251 – 276 000 515 oder werbick-h@bistum-muenster.de) Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!