Lebendiger Adventskalender in Mecklenbeck

Die evangelische Johannes-Gemeinde hat in diesem Jahr einen „Lebendigen Adventskalender“ initiiert, der als ökumenisches Projekt in Mecklenbeck und rund um die Gnadenkirche und St. Gottfried stattfindet. Viele Aktive, die sich bereits für die Gemeinden engagieren, haben sich bereit erklärt, ihr Fensterchen oder Türchen zu gestalten und lebendig werden zu lassen.

Alle sind herzlich eingeladen, an jedem Tag für 15-20 Minuten an einem neuen Ort – draußen und mit Abstand – den Geschichten zu lauschen, zu singen und im Gebet innezuhalten. Die Orte und Zeiten finden Sie auf den Flyern, die in der Kirche ausliegen oder hier.

Am 6.12. ist der Adventskalender um 17:30 Uhr vor der St.-Anna-Kirche, am 8.12. um 18 Uhr am Hintereingang der Bücherei.

Familienmesse mit Neuzugezogenen

Nach einem halben Jahr Unterbrechung haben wir in St. Anna am 30. August wieder eine Familienmesse gefeiert mit dem kompletten Angebot des sing-halleluja-Teams aus Elterncafé, Bilderbuchkino und Familienchor. An die 150 Gläubige sind der Einladung zum Freiluft-Gottesdienst gefolgt, darunter auch eine ganze Zahl von Neuzugezogenen aus dem Beresa-Quartier, die speziell eingeladen wurden.

„Sing Halleluja“ am Sonntag mit Familienmesse besonders für die „Neu-Mecklenbecker“

„Sing Halleluja“ für Familien geht in die Dritte Runde:

Der Familienchor „Sing Halleluja“, das ELTERN.CAFÉ und das Bilderbuchkino für die Kleinen findet am Sonntag, 30. August vor der Familienmesse in St. Anna statt .

Wir starten alle um 10.00 Uhr und feiern um 11.00 Uhr gemeinsam die Familienmesse.

Es gibt die Möglichkeit, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, gemeinsam einen Kaffee zu trinken. Währenddessen können die Kinder bei einem Bilderbuchkino oder Kamishibai mit Beate Frankrone, hinter der Bücherei im Freien die Zeit verbringen.

Die „Neu-Mecklenbecker“ aus den Neubaugebieten sind besonders eingeladen um uns vorher oder nachher bei einer Tasse Kaffee kennen zu lernen. Bei gutem Wetter feiern wir die Hl. Messe draußen im Garten hinter der Kirche.

Das „Sing Halleluja-Team“ freut sich sehr auf die Familien und darüber, dass auf diese Weise die Möglichkeit besteht die Freude der Gemeinschaft im Glauben als Familie in der Gemeinde zu erleben. Der Gottesdienst findet unter den nun schon gewohnten Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Wir freuen uns auf Euch!

Jede/r, der Lust hat kann mitmachen.

 

Noch Bedenken beim Büchereibesuch? Weitere Option zur Medienausleihe

Nach Wiedereröffnung unserer Bücherei St. Anna am 6. Mai nutzen viele unserer Leser*innen die Möglichkeit zu kommen. Wir bedanken uns bei unseren Nutzern, dass sie die vorgegebenen Maßnahmen diszipliniert einhalten.

Für diejenigen, die sich noch nicht persönlich in unsere Räumlichkeiten begeben möchten, gibt es nach wie vor unseren Lieferservice oder eine Übergabe kann Kontakt frei vor der Bücherei erfolgen.

So kommen Sie an Ihre Medien:

  • Sie rufen uns während der Öffnungszeiten mittwochs, freitags oder sonntags an. Telefon 0251 276000518
  • oder Sie mailen uns – buecherei-mecklenbeck@bistum-muenster.de  
  • oder Sie machen über unseren WebOpac eine Vorbestellung – Neu: auch verfügbare Medien können vorbestellt werden. Stöbern Sie. Wir haben viele neue Bücher eingearbeitet.

Wir vereinbaren einen Termin und Sie holen sich zum abgesprochenen Zeitpunkt die Wunschmedien bei uns ab. Hier kann die Übergabe draußen auch an Kinder erfolgen.

Sie nutzen die Bücherei St. Anna noch nicht und möchten Leser*in werden? Oder haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder Telefon.

Autorenlesung mit Henrike Jütting

Auf Einladung der Bücherei St. Anna stellte die Münsteraner Schriftstellerin Henrike Jütting ihren zweiten Kriminalroman vor.

War es wirklich nur ein tragischer Unfall, als Philipp beim Kiffen aus dem Dachfenster stürzte. Und wer wollte den Tod von Susanna, die wie Philipp in der Wohngruppe für psychisch erkrankte Jugendliche in der Villa 13 am Rande von Angelmodde lebte.

Mit diesen Fragen beschäftigen sich Kommissarin Katharina Klein und ihre Kollegin.

Bei der Autorenlesung am 14.02.2020 im gut besuchten Gemeindezentrum St. Anna verfolgten die Zuhörer gebannt, wie  die Geschehnisse in und um die Villa 13 ihren Lauf nehmen.

Heiko Eversmeyer begleitete die vorgelesenen Abschnitte mit eigens dafür komponierten Stücken auf dem Klavier. In der Pause  gab es einen lebhaften Austausch mit Henrike Jütting. Am Ende der Veranstaltung signierte die Autorin Exemplare ihrer beiden Kriminalromane, die die Zuhörer am Büchertisch der Buchhandlung Lesezeit erwerben konnten.

„Und dann machen wir’s uns gemütlich“

Wieder einmal stand das Lesen an verschiedenen Orten im Mittelpunkt des Nachmittages für große und kleine Leute im  Familienzentrum Maria Aparecida. In den gemütlich hergerichteten Räumlichkeiten verfolgten über 60 jüngere und ältere Besucher gebannt die Veranstaltung, die in Kooperation mit der Bücherei St. Anna bereits ins 10. Jahr geht.

Für die großen und kleinen Gäste gab es ein abwechslungsreiches Angebot, aus dem sie auswählen konnten, was sie am liebsten hören und sehen wollten: Bilderbücher und Märchen als Bilderbuchkino und Vorlesebücher für Grundschulkinder.

Neu war in diesem Jahr das Bilderbuchkino für die Jüngsten: „Die kleine Raupe Nimmersatt“, „Die kleine Spinne spinnt und schweigt“ und „Schlaf gut, Raupe Nimmersatt“ – Geschichten des bekannten Autors Eric Carle – waren  dort der Schwerpunkt.

Für die Kinder ab 4 Jahren gab es Geschichten um etwas andere Prinzen und Prinzessinnen, nämlich „Prinz Pfifferling“, „Prinzessin Isabella“ und „Prinzessin Pfiffigunde“.

In die Welt der Märchen luden die Bilderbuchkino von „Rapunzel“, „Schneewittchen“ und „Der Sternendieb“ ein.

Die größeren Kinder hörten kleine Lesungen aus.  Es begann mit „Kurt – Wer möchte schon ein Einhorn sein?“, dann folgte „Bitte nicht öffnen – Bissig!“. Zu guter Letzt gab es „Wir Kinder vom Kornblumenhof – Ein Schwein im Baumhaus“.

Mit einer Tasse Kaffee sowie Apfelschorle oder Wasser und mit leckeren Haferkeksen sowie Salzgebäck stärkten sich alle zwischen den einzelnen Lesebeiträgen. Hier tauschten sich die Besucher über das Geschehene aus. Viele nutzten die Pausen um einen Blick in die ausgelegten Bücher der Bücherei St. Anna zu machen. Es wurde ausgiebig geschaut und auch vorgelesen. Es bestand die Möglichkeit, die ausgelegten Bücher sofort auszuleihen.

Nach 3 Durchgängen ging der Nachmittag gegen 17:00 Uhr zu Ende. Teilnehmer und Veranstalter genossen diesen entspannten Nachmittag miteinander. Gut gelaunt und müde, einige mit Büchern im Gepäck, ging es nach Hause.

 

Einstimmen in den Advent

Die MitarbeiterInnen der Kitas, der Bücherei und der Pastoralreferent Hendrik Werbick möchten wieder besinnlich in den Advent starten. Zum 3. Mal wurde deshalb die Einladung an alle Kinder und Eltern zum „Einstimmen in den Advent“ für den Freitag vor dem ersten Advent ausgesprochen.

Da durch die Renovierung der Kita St. Anna der Kirchplatz nicht zur Verfügung stand, ging es diesmal direkt in die Kirche. Unter der Gitarrenbegleitung von Claudia Emonts-Gast starteten wir mit „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und weiteren adventlichen Liedern.

Hendrik Werbick begann mit einer kurzen Kinderkatechese. Hier ging es um das Warten und um die Gefühle dazu. Es las dazu eine kleine Lesung aus der Kinderbibel. Alle wollen wir die Zeit des Advents nutzen um uns vorzubereiten: Maria hat ihre Verwandte Elisabeth besucht, die auch ein Kind bekam. Vielleicht können wir auch anderen unsere Zeit im Advent schenken. Es folgte das Lied „Tragt in die Welt nur ein Licht“.

Danach gab es im Gemeindesaal für alle Plätzchen, Salzbretzel und Mandarinen sowie Kaffee für die Großen und Apfelschorle oder Wasser für die Kleinen.

Nachdem der Bewegungsdrang gestillt war, ging es zurück in die Kirche, indem bereits das Titelbild des Bilderbuchkinos „Die Weihnachtsmütze“ von Sabine Lipan zu sehen war. Lisa Wierichs las vor und die Kinder folgten der Geschichte und beteiligten sich immer wieder an dem Ablauf.

Nach dem Segen und dem Lied „Immer und überall“ machten sich alle auf den Weg nach Hause.

Dieser Nachmittag bot den Familien die Gelegenheit den Beginn der Adventszeit gemeinsam, entspannt und bewusst zu erleben.

Literarischer Herbst

Mehr als 50 Frauen und 1 Mann trafen sich auf Einladung des evangelischen Abendkreises der Frauen und der kfd St. Anna zum Literarischen Herbst im Gemeindezentrum St. Anna.

Die Begrüßung erfolgte durch Ingrid Knob. Hildegard Vogel (Buchhandlung Lesezeit) und Beate Frankrone (Bücherei St. Anna) stellten neue Literatur vor.

Begonnen wurde mit einem Gedicht von Christian Friedrich Hebbel: Herbstbild

Eine bunte Mischung der Schönen Literatur, ob historisch oder spannend, ob altbekannte Autoren oder Erstlingswerke, für jeden Geschmack war sicherlich etwas dabei:

Alte Sorten von Ewald Arenz, Träume von Freiheit von Silke Böschen, Laufen von Isabel Bogdan, Wolf von Marie Brunntaler, Luzies Erbe von Helga Bürster, Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt von Heike Duken, Ein Hummerleben von Erik Fosnes Hansen, Dreck am Stecken von Alexandra Fröhlich, Find mich da wo Liebe ist von Anstey Harris, Die Leben der Elena Silber von Alexander Osang, Ein neues Blau von Tom Saller, Hinter deinem Rücken von Sofie Sarenbrant,  Rückwind von Burkhard Spinnen

Auch zwei Kinderbücher wurden vorgestellt: Alles nur aus Zuckersand von Dirk Kummer und Kurt – Wer möchte schon ein Einhorn sein von Chantal Schreiber

In der Pause konnten alle in die vorgestellten Bücher in die Hand nehmen und schauen. Ein reger Austausch erfolgte. Susanne Ilgemann und Ingrid Knob überreichten ein kleines Dankeschön an die Vortragenden.

Die Bücher des Literarischen Herbst stehen zur Ausleihe bereit. Unter Angebot „Neu eingestellt“ sind alle Titel gelistet. Für Vorbestellungen nutzen Sie gerne unseren WebOpac oder schauen sich weitere Bücher vor Ort an.

Der Familiensonntag „Sing Halleluja“ in St. Anna geht weiter

Es gab viele Anfragen in der Gemeinde, ob es nach dem ersten Lauf des Projektes „Sing Halleluja“ auch nach den Sommerferien weitergehen wird. Ein Programm an dem die gesamte Familie teilnehmen kann und jeder sich das heraussucht, woran er oder sie am meisten Freude hat. Wir starten am ersten Sonntag nach den Ferien, dem 01. September, um 10.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Anna. Der Familienchor „Sing Halleluja“ unter der Leitung von Kirchenmusikerin Felicitas Gerwin lädt Eltern und ihre Kinder ein, gemeinsam bekannte und auch neue moderne Lieder einzuüben, die anschließend im Familiengottesdienst eingebracht werden.

Die nicht-singenden Eltern können im liebevoll hergerichtetem ELTERN.CAFÉ bei Kaffee und Keksen in lockerer Atmosphäre zu allgemeinen Fragen über Gott und die Welt in den Austausch kommen. Auf ein spannendes Bilderbuchkino mit Beate Frankrone können sich die Kleinkinder ab drei Jahren in der Bücherei freuen, während die älteren Kinder mit anderen Kindern Gesellschaftsspiele spielen können. Wir möchten mit diesem breiten Angebot besonders junge Familien ansprechen.

„Eine wirklich gute Aktion, die Freude und Gemeinschaft schafft! Es ist schön, nicht nur in der Messe nebeneinander zu sitzen, sondern auch mit anderen Familien über das, was wir miteinander feiern, ins Gespräch zu kommen und sogar gestaltend bei der Feier mitwirken zu können. Hier wächst Gemeinschaft ganz konkret im miteinander Reden, im miteinander Beten und Singen und im miteinander Glauben. Auch hier kann Gemeinde lebendig werden und das gibt Freude und Hoffnung! Ich freue mich sehr, dass „Sing Halleluja“ fortgeführt wird!“, so Lisa Mensing, teilnehmende Mutter und Gemeindemitglied.

Mit „Sing Halleluja“ wurde ein Angebot geschaffen, das unserem Pastoralplan entspricht. Der Familiensonntag findet ab Oktober immer jeweils an den vierten Sonntagen im Monat zu den Familienmessen statt. Es ist jederzeit möglich an einem der Sonntage dazuzukommen und teilzunehmen. Die nächsten Termine sind der 01. September, 27. Oktober und 24. November, jeweils um 10.00 Uhr im Pfarrsaal von der Kath. Kirche  St. Anna in Mecklenbeck.

 

Familienchor und Vorstellung der Erstkommunionkinder in St. Anna

Rund 40 Kinder und Eltern haben sich am vergangenen Sonntag wieder 1 Stunde vor der Familienmesse getroffen, um in einem gemeinschaftlichen Familienchor die Messe musikalisch mitzugestalten. Die kleinen Geschwister wurden mit einem Bilderbuchkino in der Bücherei unterhalten, während größere Geschwister die Gelegenheit hatten zu spielen. Vor und nach dem Gottesdienst bestand auch die Möglichkeit im Eltern.Café ins Gespräch zu kommen.

In der Messe selbst standen dann die 26 Erstkommunionkinder im Vordergrund, die der Gemeinde vorgestellt wurden mit der Bitte, diese Familien im Gebet zu begleiten. „Komm nimm Teil an meiner Freude“ ist das Leitwort, mit dem sich die Jungen und Mädchen, aber auch ihre Eltern, bis Christi Himmelfahrt auf einen Weg der Vertiefung der Freundschaft mit Jesus machen.

Die nächste Familienmesse ist am Sonntag, 24. Februar um 11.00 Uhr in der St.-Anna-Kirche. Die Probe des Familenchores beginnt um 10.00 Uhr, ebenso die anderen Aktionen.