AKTUELLES:

Erweiterte Öffnungszeiten: Das Team der Bücherei St. Pantaleon in Roxel hat sich dazu entschlossen, ab  November die durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkten Öffnungszeiten zu verändern und an einem weiteren Nachmittag die Ausleihe zu ermöglichen. Unter den bekannten und weiterhin bestehenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen können jetzt dienstags von 16-17:30 Uhr, mittwochs von 9-10:30 Uhr und donnerstags von 17-18:30 Uhr  Medien ausgeliehen und zurückgebracht werden. 

Ebenso wird das Mahnwesen nach den Herbstferien wieder aufgenommen. Bis dahin sollten alle seit Beginn der Einschränkungen entliehenen Medien zurückgebracht worden sein, um hohe Mahngebühren zu vermeiden.

Neuer Leseausweis: Die Bücherei St. Pantaleon hat neue Leseausweise. Im Rahmen ihrer Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin am Adolf-Kolping-Berufskolleg in Münster hat Anita Schuler ein Projekt innerhalb ihrer schulischen Ausbildung dazu genutzt, den Leseausweis der Bücherei St. Pantaleon neu zu gestalten. Aufgabe war es, ein Objekt in Visitenkartengröße zu bearbeiten.

Seit sie in Kindertagen nach Roxel umzog, hat sie Kontakt zur Bücherei und so lag der Gedanke nahe, deren Leseausweis zu überarbeiten. Verbunden war mit dieser Arbeit eine freiwillige Spende an den Freundeskreis Sri Lanka (ehemals Arbeitskreis Sri Lanka eV), der dort verschiedene Projekte zur Selbsthilfe unterstützt, um die Armut der Bevölkerung zu bekämpfen.

TONIE – eine Alternative zur CD

Ab sofort leihen wir kostenlos „Tonie-Figuren“ aus.

KÖB Tonie Foto: Mary Wottawa

„Tonies“ sind kleine Figuren, die einfach auf die „Toniebox“ gestellt werden können um Kinderhörspiele oder Lieder wiederzugeben. Man kann aber auch einfach mit ihnen spielen.

Die „Toniebox“ selbst können wir leider nicht ausleihen, sie darf aber in der Bücherei gerne ausprobiert werden.

Die Tonies sind empfohlen für Kinder von 3 bis 8 Jahren.

Die Bücherei geht online!

Alle Nutzerinnen und Nutzer der Bücherei mit einem gültigen Ausweis haben die Möglichkeit, im Onlinekatalog „Webopac“ nach verfügbaren Medien zu suchen und diese, falls ausgeliehen, zu reservieren.

Mit „Libelle-e“ ist Online–Ausleihe möglich. Für eine Gebühr von 15,00 € im Jahr erhalten Leserinnen und Leser einen speziellen Ausweis sowie ein Passwort. Über diesen Weg lassen sich e-books, e-audio Hörbücher und e-paper und e-magazine herunterladen zur Nutzung auf  PC, Tablet oder e-book-Reader (funktioniert nicht mit Kindle).

Seit mehr als 25 Jahren gibt es in Roxel die katholische öffentliche Bücherei. Von Montag bis Freitag sorgen 22 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen aus beiden Kirchengemeinden Roxels dafür, dass die Bücherei geöffnet ist.

Den Leserinnen und Lesern stehen ca. 4.500 Medien zur Verfügung. In der Hauptsache sind das natürlich Bücher. Es können auch Hörbücher, Spiele, Zeitschriften und CDs ausgeliehen werden. Alle Nutzerinnen und Nutzer erhalten einen Ausweis für einen Kostenbeitrag von zwei Euro. Die Ausleihe der Medien ist kostenlos.

Für das Lesen begeistern

20160422_113103

Ein Schwerpunkt der Büchereiarbeit besteht darin, Kinder für Bücher zu begeistern und sie zum Lesen anzuregen. Deshalb gibt es in diesem Bereich ganz besondere Angebote:

Kinder im Vorschulalter können den sogenannten „Büchereiführerschein“ bekommen. Mit diesem Angebot sollen die Kinder einen ersten eigenständigen Zugang zur Bücherei bekommen, Spaß am Vorlesen haben, Lust aufs Lesen entwickeln und die Bücherei als spannenden Aufenthaltsort entdecken.

In Zusammenarbeit mit der Grundschule wurde das Projekt „Lesepaten“ gestartet, in dem motivierte Roxelerinnen und Roxeler, Kinder beim Lesenlernen unterstützen. Außerdem werden Büchereiführungen für Schulklassen oder Vorlesen während der Lesewoche durchgeführt. Bücherkisten werden zu verschiedenen Unterrichtsthemen auf Anfrage bereitgestellt.

Außerdem werden Büchereiführungen für Schulklassen oder Vorlesen während der Lesewoche durchgeführt. Bücherkisten werden zu verschiedenen Unterrichtsthemen auf Anfrage bereitgestellt.

Buch des Monats

Die Leserinnen und Leser finden durch die Empfehlungen „Buch des Monats“ anregende Lektürehinweise.

Dieser weite Weg

Isabel Allende

Wie weit ist der Weg, den wir gehen müssen, um im Leben anzukommen? Isabel Allende erzählt von Flucht und Neuanfang und den zärtlichen Verheißungen einer eigentlich unmöglichen Liebe. Gerade beginnt der junge Katalane Víctor Dalmau seine vielversprechende Karriere als Arzt, da bricht der Bürgerkrieg aus. Seine Familie beschließt, das belagerte Barcelona zu verlassen, und macht sich auf den beschwerlichen Weg über die Pyrenäen. Unterwegs erfährt Víctor vom Tod seines geliebten Bruders an der Front, aber er bringt es nicht über sich, seiner hochschwangeren Schwägerin Roser davon zu erzählen. Als auch in Frankreich kein Bleiben ist, organisiert er in letzter Minute für Roser und sich eine Überfahrt nach Südamerika. Im chilenischen Exil kommen sich die beiden näher. Ist es Liebe? Für sie und Víctor scheint ein spätes gemeinsames Glück greifbar nahe – bis plötzlich eine weitere politische Katastrophe ihre Pläne zu vereiteln droht … 

Text und Bild: borromedien

Saša Stanišić kam mit 14 auf der Flucht vor dem Bosnienkrieg nach Deutschland und ist heute einer der sprachmächtigsten deutschen Schriftsteller. Wie das geht, davon

erzählt er in seinem auch formal innovativen Buch über all das, was einen Menschen ausmacht: „Ich weiß noch, wie es sich anfühlt, für etwas keine Sprache zu haben“, schreibt Stanisic. „Wie ich manche Unterhaltungen am liebsten abgebrochen hätte, wenn meine Gesprächspartner ihre Ungeduld kaum verbergen konnte, weil ich so lange brauchte, um mich mitzuteilen.“ 

Wie Politik und Krieg dazu zwingen sich mit Herkunft und Identität auseinanderzusetzen – und wie man sich von solchen Zuschreibungen befreit; davon erzählt Saša Stanišić in diesem formal bestechenden Roman über Bosnien und Deutschland, Familien und Drachen.

Saša Stanišić hat für sein Buch „HERKUNFT“ 2019 den Deutschen Buchpreis erhalten.

Text: Denis Scheck

Bild: EKZ

Das Modehaus – Töchter der Freiheit

Julia Kröhn

Ein Modehaus, das für Tradition und Familiengeschichte steht. Starke Frauen, die über Generationen ihre ,,Frau“ stehen müssen, obwohl sie eigentlich andere Träume und Ziele für ihr Leben hatten. Die Geschichte beginnt 1914 zum Ende des Kaiserreiches. Jede Frau aus der Familie König steht für eine Epoche in der Geschichte Deutschlands und natürlich für die Firmengeschichte des Modehauses König. Dabei hat ein roter Schal, der durch die Generationen weitergereicht wird, eine besondere Bedeutung.

Ein interessanter historischer aber auch unterhaltsamer Roman über 3 Frauen, die mit den schwierigen Zeiten des 1. und 2. Weltkrieges und der Nachkriegszeit mit den Schwierigkeiten und Unwägbarkeiten der jeweiligen Zeit zu kämpfen haben. Auch die Herausforderungen der „modernen“ Zeit, der Beginn der Modekataloge und für die heutige Zeit die selbstverständlichen Onlinebestellungen wird in diesem Buch von der Autorin anschaulich dargestellt.

Jutta Fricke

Foto: borromedien

Der Zopf

Laetitia Colombani

Der SPIEGEL-Bestseller – Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente – dieselbe Sehnsucht nach Freiheit

Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.

Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf.

Quelle und Text:  borromedien 

Alte Sorten 

Ewald Arenz

Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Angebote, Vorschriften,Regeln, Erwachsene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen.

Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeiten, die auf ihrem Hof anfallen, problemlos zu meistern scheint. […]

Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden …

„Ewald Arenz ist auf angenehme Weise ein Erziehungsroman gelungen, in dem er zeigt, wie zwei verwundete Seelen gegenseitig heilsam aufeinander wirken.“

NÜRNBERGER ZEITUNG

Quelle: borromedien

Lesenpaten gesucht

Seit mehreren Jahren wird das Projekt „Lesepaten“ zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz der Grundschüler mit großem Erfolg an der Marienschule Roxel durchgeführt. Die Organisation und Koordination des Angebots liegt in den Händen der Bücherei. Für das laufende Schuljahr werden noch Patinnen und Paten gesucht, die sich in diesem Bereich gerne ehrenamtlich engagieren möchten. Lesepatin und Lesepate kann jeder sein, der gerne liest bzw. vorliest und Spaß an der Arbeit mit Kindern hat. Sie gehen für 1 – 2 Unterrichtsstunden pro Woche in die Schule und lesen während der Unterrichtszeit mit einzelnen Kindern oder kleinen Gruppen. Die genaue Vorgehensweise wird mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern abgesprochen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie Lesepate-/in werden? Nähere Informationen unter der Rufnummer 02534-2929 (Caroline Brämswig)

Letzte Beiträge

Neue Leseausweise

Die Bücherei St. Pantaleon hat neue Leseausweise. Im Rahmen ihrer Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin am Adolf-Kolping-Berufskolleg in Münster hat Anita Schuler ein Projekt innerhalb ihrer schulischen Ausbildung dazu genutzt, den Leseausweis der Bücherei St. Pantaleon neu zu gestalten.…

Wiedereröffnung der Bücherei St. Pantaleon

Ab dem 14. Mai wird die Bücherei St. Pantaleon wieder öffnen, zunächst immer donnerstags zu der gewohnten Zeit zwischen 17.00 Uhr und 18.30 Uhr. Das Team der Mitarbeiterinnen hat zuvor alle Maßnahmen veranlasst, um einen möglichst gefahrlosen Besuch in der Bücherei zu ermöglichen. So wurde…

Ansprechpartnerin

Caroline Brämswig
Leitung

Tel. 02534 581540

„Das gesamte Team der Bücherei St. Pantaleon nimmt Anteil am Tod von Maria Götz. Sie war als „Frau der ersten Stunde“ über sehr viele Jahre eine zuverlässige und beständige Kollegin, sowohl in der Ausleihe als auch bei allen Aktionen und Veranstaltungen darüber hinaus. Wir werden uns oft und gerne an sie erinnern“.

  • Montag » 10.00-11.30 Uhr & 16.00-17.30 Uhr
  • Dienstag » 16.00-17.30 Uhr
  • Mittwoch » 9.00-10.30 Uhr & von 15.00 -17.00 Uhr (nachmittags mit Lese-Café)
  • Donnerstag » 17.00-18.30 Uhr
  • Freitag » 10.00-11.30 Uhr & 15.00-17.00 Uhr

Corona bedingt sind die Öffnungszeiten eingeschränkt. Bis auf Widerruf gelten aktuell:

  • dienstags von 16-17:30 Uhr
  • mittwochs von 9-10:30 Uhr
  • donnerstags von 17-18:30 Uhr
  • e-Medien

    Online-Ausleihe über libell-e.de

  • webOPAC

    webOPAC der KöB St. Pantaleon

Termine