AKTUELLES:

Bücherflohmarkt in Roxel / Buchspenden erbeten!

Die Bücherei St. Pantaleon in Roxel bittet um Buchspenden für ihren nächsten Bücherflohmarkt. Ab sofort können gut erhaltene Taschenbücher, gebundene Bücher (keine Schulbücher) und Kinder- und Jugendbücher zu den Öffnungszeiten in der Bücherei abgegeben werden.

Am Sonntag, den 10. Februar 2019 findet  im Pfarrheim ein Bücherflohmarkt statt. In der Zeit von 12 bis 17 Uhr kann bei Kaffee und Kuchen nach Herzenslust gestöbert werden.

Der Erlös aus dem Verkauf der aussortierten und gespendeten Bücher sowie aus der Cafeteria dient der Neuanschaffung von Medien.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Lese-Café

Künftig bieten die Mitarbeiterinnen der Bücherei an jedem Mittwoch  den Nutzern der Pfarrbücherei St. Pantaleon die Gelegenheit,  länger im Lese-Café zu verweilen. In der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr kann man zu Austausch, Begegnung und Genuss  in die Bücherei einkehren.  Bei einer Tasse Kaffee und Gebäck kommt man leicht miteinander ins Gespräch über lesenswerte Neuerscheinungen oder über einen interessanten Artikel in einer der Zeitschriften. Die Kinder sind derweil gut beschäftigt mit dem großen Angebot an Kinder- und Bilderbüchern. Bei allen Fragen stehen die Mitarbeiterinnen der Bücherei natürlich gerne Rede und Antwort.

Das Angebot mit den erweiterten Uhrzeiten beginnt ab Februar.

 

TONIE – eine Alternative zur CD

Ab sofort leihen wir kostenlos „Tonie-Figuren“ aus.

KÖB Tonie Foto: Mary Wottawa

„Tonies“ sind kleine Figuren, die einfach auf die „Toniebox“ gestellt werden können um Kinderhörspiele oder Lieder wiederzugeben. Man kann aber auch einfach mit ihnen spielen.

Die „Toniebox“ selbst können wir leider nicht ausleihen, sie darf aber in der Bücherei gerne ausprobiert werden.

Die Tonies sind empfohlen für Kinder von 3 bis 8 Jahren.

Die Bücherei geht online!

Alle Nutzerinnen und Nutzer der Bücherei mit einem gültigen Ausweis haben die Möglichkeit, im Onlinekatalog „Webopac“ nach verfügbaren Medien zu suchen und diese, falls ausgeliehen, zu reservieren.

Mit „Libelle-e“ ist Online–Ausleihe möglich. Für eine Gebühr von 15,00 € im Jahr erhalten Leserinnen und Leser einen speziellen Ausweis sowie ein Passwort. Über diesen Weg lassen sich e-books, e-audio Hörbücher und e-paper und e-magazine herunterladen zur Nutzung auf  PC, Tablet oder e-book-Reader (funktioniert nicht mit Kindle).

Seit mehr als 25 Jahren gibt es in Roxel die katholische öffentliche Bücherei. Von Montag bis Freitag sorgen 22 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen aus beiden Kirchengemeinden Roxels dafür, dass die Bücherei geöffnet ist.

Den Leserinnen und Lesern stehen ca. 4.500 Medien zur Verfügung. In der Hauptsache sind das natürlich Bücher. Es können auch Hörbücher, Spiele, Zeitschriften und CDs ausgeliehen werden. Alle Nutzerinnen und Nutzer erhalten einen Ausweis für einen Kostenbeitrag von zwei Euro. Die Ausleihe der Medien ist kostenlos.

Für das Lesen begeistern

20160422_113103

Ein Schwerpunkt der Büchereiarbeit besteht darin, Kinder für Bücher zu begeistern und sie zum Lesen anzuregen. Deshalb gibt es in diesem Bereich ganz besondere Angebote:

Kinder im Vorschulalter können den sogenannten „Büchereiführerschein“ bekommen. Mit diesem Angebot sollen die Kinder einen ersten eigenständigen Zugang zur Bücherei bekommen, Spaß am Vorlesen haben, Lust aufs Lesen entwickeln und die Bücherei als spannenden Aufenthaltsort entdecken.

In Zusammenarbeit mit der Grundschule wurde das Projekt „Lesepaten“ gestartet, in dem motivierte Roxelerinnen und Roxeler, Kinder beim Lesenlernen unterstützen. Außerdem werden Büchereiführungen für Schulklassen oder Vorlesen während der Lesewoche durchgeführt. Bücherkisten werden zu verschiedenen Unterrichtsthemen auf Anfrage bereitgestellt.

Außerdem werden Büchereiführungen für Schulklassen oder Vorlesen während der Lesewoche durchgeführt. Bücherkisten werden zu verschiedenen Unterrichtsthemen auf Anfrage bereitgestellt.

Buch des Monats

Die Leserinnen und Leser finden durch die Empfehlungen „Buch des Monats“ anregende Lektürehinweise.

Buch des Monats Januar 2019

Sungs Laden

Karin Kalisa

In einer Grundschule am Prenzlauer Berg in Berlin möchte der Direktor mit seiner Schule eine „Weltoffene Woche“ veranstalten.

Es werden dort 21 verschieden Nationalitäten, Schüler aus halbdeutschen und ausländischen Familien unterrichtet. Alle Kinder bekommen die Möglichkeit ihre   Kultur vorzustellen.

Eine vietnamesische Holzpuppe in der Aula macht von sich reden und bezaubert Kinder und Lehrer.

Man taucht als Leser immer mehr und tiefgründiger in die asiatische Kultur ein.

Mittelpunkt ist dann Sungs Gemüseladen. Hier in Berlin auf dem Kiez treffen die Schicksale ehemaliger Vertragsarbeiter aus Vietnam und Bürger der DDR aufeinander.

Mit Wärme und Witz erzählt Karin Kalisa von traumhaften Verwandlungen im Berlin unserer Zeit, ausgehend von dem kleinen Gemüseladen des studierten Archäologen Sung.

Ich finde es gibt nicht viele so wunderbare Bücher!

Text: Margaret Schürmann   Bild:  borromedien

Buch des Monats Dezember 2018

Nacht ist der Tag
 Peter Stamm

Gillian ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin, sie ist eine schöne Frau, sie führt eine abgesicherte Beziehung mit Matthias, sie hat ihr Leben unter Kontrolle.

Eines Nachts hat das Paar nach einem Streit einen Unfall, ihr Wagen rammt auf nasser Straße ein Reh. Matthias stirbt, sie erwacht im Krankenhaus. Mit einem zerstörten Gesicht.

Erst langsam setzt sich ihr Leben wieder zusammen und eine Geschichte aus der Vergangenheit wird zu einer möglichen Zukunft.

Eindringlich, mit leisen Worten und unausweichlichen Bildern erzählt Peter Stamms  großer Roman von einer Frau, die ihr Leben verliert, aber am Leben bleiben muss – eine Tragödie, die zu einem Neuanfang wird.

Text und Bild: borromedien

Buch des Monats November 2018

Kindeswohl

 Ian McEwans

Ian McEwans: Kindeswohl handelt von dem Konflikt zwischen kirchlichem und säkularem Recht. Welche Konsequenzen hat eine Entscheidung, die man getroffen hat?

Fiona Maye, die Hauptfigur, ist eine angesehene Familienrichterin am High Court in London. Sie verhandelt überwiegend heikle Familienangelegenheiten.

Im Mittelpunkt des Romans ist der Fall des 17 Jährigen Adam Henry, der an Leukämie erkrankt ist. Er benötigt dringend eine Bluttransfusion. Seine Eltern aber sind Zeugen Jehovas und wollen die Bluttransfusion aus religiösen Gründen verhindern.

Bild: Borromedien

Fiona ist seit über 30 Jahren glücklich verheiratet. Jetzt will ihr Mann ihren Segen für eine außereheliche Affäre haben. Kann Sie jetzt Ihre kühle Professionalität bewahren?

Die Klinik verlangt einen Eilentschluss, um die Behandlung fortzusetzen. Die Eltern wollen das verhindern. Es ist ein Ringen um das Kindeswohl.

Caroline Brämswig

Buch des Monats Oktober 2018

Patria

Fernando Aramburu

Bild: borromedien

Mit seinem langen, aber niemals langweiligen Roman nimmt Aramburu uns mit in ein kleines Dorf bei San Sebastián, mitten ins Baskenland. Zwei Familien stehen im Fokus, die einst gut befreundet waren: die Familie des Unternehmers Txato und die des Arbeiters Joxian. Joxians Sohn Joxe Mari kämpft auf Seiten der ETA, um „sein“ Baskenland vom spanischen Staat zu befreien, wird gewalttätig und mit hineingezogen in die Ermordung des Unternehmers als Repräsentanten des verhassten Staates. Die Freundschaft der Familien kann nicht weiterbestehen.

In vielen kurzen Kapiteln gibt der Autor den zahlreichen Personen des Romans Raum und es entsteht nach und nach, aber nicht chronologisch geordnet, die gesamte Geschichte der beiden Familien und ihrer Mitglieder, die alle zusammen ein buntes Kaleidoskop von Lebensformen und Schicksalen ergeben.Wird es am Ende eine Versöhnung geben?

Ein packendes, unbedingt lesenswertes Buch!

Dörte Teske

Buch des Monats Juli / August 2018

Alles was wir geben mussten

 Kazuo Ishiguro

Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen …

(Quelle: BorroMedien)

Ein Roman, der berührt und zum Nachdenken anregt. Ishiguros Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis war der Anstoß, den Roman zu lesen. Obwohl die Beschreibung dieses erschreckenden Szenarios keine unbeschwerte Leselust aufkommen lässt, kann man das Buch kaum aus der Hand legen.

Ursula Ludewig

Lesenpaten gesucht

Seit mehreren Jahren wird das Projekt „Lesepaten“ zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz der Grundschüler mit großem Erfolg an der Marienschule Roxel durchgeführt. Die Organisation und Koordination des Angebots liegt in den Händen der Bücherei. Für das laufende Schuljahr werden noch Patinnen und Paten gesucht, die sich in diesem Bereich gerne ehrenamtlich engagieren möchten. Lesepatin und Lesepate kann jeder sein, der gerne liest bzw. vorliest und Spaß an der Arbeit mit Kindern hat. Sie gehen für 1 – 2 Unterrichtsstunden pro Woche in die Schule und lesen während der Unterrichtszeit mit einzelnen Kindern oder kleinen Gruppen. Die genaue Vorgehensweise wird mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern abgesprochen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie Lesepate-/in werden? Nähere Informationen unter der Rufnummer 02534-2929 (Caroline Brämswig)

Letzte Beiträge

Bücherflohmarkt und Lese-Café der KöB

Bücherflohmarkt in Roxel / Buchspenden erbeten! Die Bücherei St. Pantaleon in Roxel bittet um Buchspenden für ihren nächsten Bücherflohmarkt. Ab sofort können gut erhaltene Taschenbücher, gebundene Bücher (keine Schulbücher) und Kinder- und Jugendbücher zu den Öffnungszeiten in der Bücherei…

"Kaffeestündchen" der KöB St. Pantaleon

Ab Oktober wird es dauerhaft immer mittwochs zu den Öffnungszeiten der Bücherei St. Pantaleon (16.00-17.30 Uhr) ein Lesecafé geben. Hier kann man miteinander ins Gespräch kommen, über das, was bewegt, beunruhigt, freut … (auch über das spannende Buch, das man gerade gelesen hat), aber auch „verschnaufen“…

Ansprechpartnerin

Caroline Brämswig
Leitung

Tel. 02534 581540

  • Montag » 10.00-11.30 Uhr & 16.00-17.30 Uhr
  • Dienstag » 16.00-17.30 Uhr
  • Mittwoch » 9.00-10.30 Uhr & von 15.00 -17.30 Uhr (nachmittags mit Lese-Café)
  • Donnerstag » 17.00-18.30 Uhr
  • Freitag » 10.00-11.30 Uhr & 15.00-17.00 Uhr

Ab Februar 2019 erweitertes Angebot! Das Lese-Café, mittwochs von 15 – 17 Uhr!

  • e-Medien

    Online-Ausleihe über libell-e.de

  • webOPAC

    webOPAC der KöB St. Pantaleon

Termine