Liebe Gemeinde!

Der Advent ist eine Zeit des Wartens. Christen warten auf die Ankunft des Heilands, Kinder warten aufs Christkind. Warten fällt nicht immer leicht, manchmal ist es quälend, und oft empfinden wir es als Zeitverschwendung. Dabei hat Wartenkönnen auch gute Seiten. Ein Mönch wurde von einem Städter gefragt, welche geistlichen Übungen er pflege. Er antwortete: „Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich.“ Darauf der Fragende: „Das ist doch nichts Besonderes, das tun doch alle!“ Da meinte der Mönch: „Nein. Wenn du sitzt, dann stehst du schon. Und wenn du stehst, dann bist du schon auf dem Weg.“ Warten ist – außer jetzt in der Vorweihnachtszeit – kein attraktives Wort. Wir setzen es gleich mit Zeitverschwendung. „Kannst du mal auf mich warten?“ steht für: „Opfere einen Teil deines Lebens für mich.“ Um das Warten und um ein „adventliches“ Leben geht es besonders in den nächsten Wochen. Es ist eine Übung in Geduld, die wir jedes Jahr von Neuem begehen. Das Warten gehört nicht nur zur Adventszeit, sondern zu unserem Leben Die Kinder wissen, dass das Warten ein Ende haben wird und ihre Hoffnung erfüllt wird. Christen wissen noch viel mehr, nämlich, dass der Herr kommt, um Menschen zu stärken und zu erlösen. Mit dem ersten Advent sind Menschen in der Erwartung. Etwas erwarten bedeutet, sich vorzubereiten, das Ziel und die Geduld nicht zu verlieren, der Ankunft entgegenzugehen, sich in Vorfreude zu üben. Advent meint: Mit einer guten Hoffnung und auf die Geburt des Gottessohnes zu warten und darauf, dass sein Licht in unserer Welt sichtbar wird. Auch ich werde mich in der nächsten Zeit auf die Ankunft meines 3. Kindes vorbereiten und verabschiede mich in den Mutterschutz. Nun heißt es für mich neue Wege zu beschreiten und mich zu Hause auf das Baby vorzubereiten.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen in der Pfarrei!

Ihre Pastoralreferentin
Magdalena Trifunovic

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Beiträge

Impfangebot in St. Liudger

Wer noch nicht vollständig geimpft ist, kann an den kommenden drei Adventsfreitagen (dem 3., 10. und 17. Dezember) ein Impfangebot der Pfarrei St. Liudger wahrnehmen. Zwischen 15 und 18 Uhr stehen jeweils 150 Impfdosen zur Verfügung. Die Impfaktion wird vom Gemeindemitglied Dr. Thomas Dirksen mit seinem…

Lebendiger Adventskalender in Mecklenbeck

Die evangelische Johannes-Gemeinde hat in diesem Jahr einen „Lebendigen Adventskalender“ initiiert, der als ökumenisches Projekt in Mecklenbeck und rund um die Gnadenkirche und St. Gottfried stattfindet. Viele Aktive, die sich bereits für die Gemeinden engagieren, haben sich bereit erklärt, ihr…

Resümee der 4-Chancen-Tournee

Bisher einmal ist es vorgekommen, dass es bei einer Vierschanzentournee der Skispringer mehrere Sieger gab: 2005/2006 wurden Janne Ahonen und Jakub Janda bei gleicher Punktzahl gemeinsam zu Siegern erklärt. Bei unserer pfarreiinternen 4-Chancen-Tournee gab es viel mehr Siegerinnen und Sieger. Zum…

Corona-Update: 2G-Regel in der Bücherei

Auch  in der Bücherei St. Ludgerus Albachten gilt seit dem 24.11.2021 die 2G-Regel. Genaue Informationen finden Sie in dem Schreiben vom Team der Fachstellen Bücherei des Bistums. Hier ein Auszug aus dem Brief: "Liebe Mitarbeitende in den Büchereien im nordrhein-westfälischen Teil des…

„Sich wie ein König fühlen – in einem schönen Gewand“

Die ökumensiche Sternsingeraktion ist geplant für Dienstag, (4.1.) und Mittwoch (5.1.) 2022 in Mecklenbeck. Ob die Hl. Könige den Segen Gottes direkt zu den Menschen bringen oder ob es wieder einen Segen to go geben wird, ist noch offen. Dazu brauchen wir viele Sternsinger, Kinder, Jugendliche…

Kinder- und Krabbelgottesdienst vor der St.-Stephanus-Kirche

Am 14.11. trafen sich rund 40 Kleine und Große zum Kinder- und Krabbelgottesdienst auf der Wiese vor der St.-Stephanus-Kirche. Passend zur nun nahenden „dunklen Jahreszeit“ lauschten die Anwesenden der Geschichte von der Maus Frederick, die die Farben des Sommers für den Winter sammelte. Gedanken…