Martinszug St. Anna

Am Sonntag, 11. November, laden die Gemeinde und die KiTa St. Anna zum alljährlichen Martinszug ein. Er beginnt um 17 Uhr mit einer Andacht in der Kirche, danach wird mit St. Martin durch Mecklenbeck gezogen bis der Zug am Hof Hesselmann mit dem Martinsspiel endet. Im Anschluss schenkt der Förderverein der KiTa dort noch heiße Getränke aus, um einen gemütlichen Abschluss zu schaffen.

 

Kreuzweg in St. Anna

 

Der neue Kreuzweg von St. Anna, den die Künstlerin Veronica von Degenfeld gestaltet hat, hängt zwar schon seit Mai in der Kirche, er soll aber auch offiziell vorgestellt werden.

Dazu wird zum Fest der Kreuzerhöhung am Freitag, dem 14. September 2018, in die St.-Anna-Kirche eingeladen. Um 19:30 Uhr wird der neue Kreuzweg unter anderem von seiner Schöpferin Veronica von Degenfeld präsentiert und erläutert.

Dazu erklingt Giovanni Battista Pergolesis „Stabat Mater“. Im Anschluss lädt die Pfarrei zu einem kleinen Empfang in den Pfarrsaal ein.

Ökumensiches Pfarrfest in Mecklenbeck

„Der Himmel auf Erden“ war das Leitwort zum ökumenischen Gemeindefest in St. Anna am vergangenen Wochenende. In seiner Predigt im Gottesdienst am Meckmannshof hob Pfarrer Borries hervor, dass dies dann geschieht, wenn Menschen miteinander die Welt zum Guten gestalten. Dieses Miteinander war beim anschließenden Fest rund um den Hof Hesselmann zu spüren: Von der Feuerwehr über die KiTas bis zur Flüchtlingshilfe gestalteten unzählige Menschen dieses tolle Fest mit. Über den Tag verteilt haben 400-500 Personen miteinander gesungen und gebetet, gespielt, gebastelt, getrunken und gegessen. Es wurden Musicals gehört und Friedenstauben gebastelt, es gab Clowns und Stockbrot, Caipirinha und gute Gespräche. Eine große Luftballonaktion rundete schließlich den Tag ab. An dieser Stelle ein DICKES DANKESCHÖN an alle die dazu beigetragen haben, diesen Tag so wunderbar zu gestalten.

Fronleichnam in Mecklenbeck

Zu Fronleichnam trafen sich die Gemeinden aus Mecklenbeck und der Aasseestadt in der Waldwegsiedlung  im Garten vom Haus Benedikt. Dort wurde unter freien Himmel bei strahlendem Sonnenschein die Hl. Messe gefeiert. Nach dem Gottesdienst startete die Prozession über den Rockbusch zum Flüchtlingswohnheim am Hafkhorst, wo die erste Station stattfand. Von dort aus ging es dann über die Heroldstraße zur Meyerbeerstraße zum Spielplatz. Dort war dann der 2. Altar aufgebaut. Die Prozession endete in der St.-Anna-Kirche, wo auch der sakramentale Segen erteilt wurde. Anschließend gab es ein gemütliches Miteinander auf dem Kirchplatz. Ohne die vielen helfenden Hände, könnte so ein Fest nicht stattfinden. Wir bedanken uns bei allen, die bei der Vorbereitung und der Durchführung mitgeholfen haben. Auch über die so schön geschmückten Wege und Altäre haben sich alle sehr gefreut.

Kreuzweg durch Mecklenbeck

Am Karfreitag nahmen am Vormittag etwa 25 Menschen an einem Kreuzweg durch Mecklenbeck teil. An zwölf Stationen wurde der Leidensweg Jesu mit einem besonderen Blick auf die Menschen im Stadtteil betrachtet, zum Beispiel Bedürftige, Kranke und Sterbende, Flüchtlinge, aber auch Kinder und die zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich für andere einsetzen. Ein Holzkreuz wurde von Station zu Station weitergegeben.

Der Kreuzweg war vom Liturgieausschuss vorbereitet worden.

Fastenessen in St. Anna

In langer Tradition lud am 11. März der Eine-Welt-Kreis St. Anna zum Fastenessen in den Pfarrsaal ein. Etwa 5o Besucher ließen sich die Tomatensuppe und selbstgebackenes Brot schmecken und spendeten gern für das Projekt der Avicres in Brasilien, damit sie viele ärmste Kinder betreuen  und so vor einem Leben auf der Straße bewahren kann. Viele Teilnehmer beteiligten sich auch an der Vorbereitung für den Misereor-Gottesdienst am nächsten Wochenende, indem sie Puzzle-Teile mit ihrer Antwort auf die Frage beschrifteten: „Heute schon die Welt gerettet?“

Sternsinger sammeln für Kinder

Die ökumenisiche Sternsingeraktion ist am Freitag, 5. Januar gut gestartet. Die Sternsinger haben den Segen Gottes zu den Menschen in Mecklenbeck gebracht. Unser Dank gilt den Spendern und vor allem den Kindern mit ihren Begleitpersonen, die sich auf den Weg gemacht haben.

Es hat alle gefreut, dass das Wetter mitgespielt hat und es trocken war. Obwohl die Zahl der Sternsinger nicht ausreichte, waren die Kinder sehr engagiert. Sie liefen den ganzen Tag und haben zum Teil weitere Bezirke übernommen. Nicht alle Menschen in Mecklenbeck konnten besucht werden, dennoch war die ökumensiche Sternsingeraktion wieder sehr erfolgreich.

Wer den Segenswunsch nicht bekommen hat, kann sich diesen für seine Haustür während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro abholen.

St.-Anna-Kirche ist vom 7.-24. August geschlossen

Die St.-Anna-Kirche bleibt in der Zeit vom 7. – 24. August wegen Bodenarbeiten geschlossen. Wir bitten die Gemeindemitglieder die Gottesdienste in den drei anderen Gemeinden unserer Pfarrei St. Liudger zu besuchen.

  • St.-Pantaleon-Kirche in Roxel
    • samstags um 18.30 Uhr
    • sonntags um 11 Uhr
    • dienstags um 18 Uhr
  • St.-Ludgerus-Kirche in Albachten
    • samstags um 17 Uhr
    • sonntags um 9.30 Uhr
  • St.-Stephanus-Kirche in der Aaseestadt
    • samstags um 17 Uhr
    • sonntags um 10.30 Uhr.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Der Pierrot hat eingeladen – von Herz zu Herz

Im Rahmen der Exerzitien im Alltag trat am Freitag, dem 17. März, Gabriele Haubner als Pierrot für Christus mit der Andacht“Gott ist ein Punkt – der Mittelpunkt“ in der St.-Anna-Kirche auf. Gebet, Gesang und Spiel der poetisch-clownesken Figur drehten sich um die Begegnung mit Jesus.

In der Bibel gibt es viele Geschichten dazu. Auch in den Briefen kann man mit Jesus in Kontakt treten. So schrieb auch der Pierrot einen Brief an IHN. Und er trat immer wieder über den Blick mit IHM in Kontakt. Er sang und tanzte dem Herrn, ganz hingerissen von ihm.

Für Pierrot ist Gott der springende Punkt, der Ruhepunkt, der Mittelpunkt und der Aussichtspunkt. „Jeden Augenblick ist es so weit, ein Augenblick wird Vergangenheit …“ sang und spielte er. Tiefsinnig und unterhaltsam brachte uns Pierrot Gott bewegend näher. Im Anschluss an die 30 minütige Andacht gab es die Möglichkeit zum Austausch mit Frau Haubner. Und der Pierrot hatte ein kleines Geschenk als Erinnerung an den Mittelpunkt für jede und jeden in der Kirche: einen Punkt. Auch dafür waren die Teilnehmer dankbar.

Weiberfastnacht im Pfarrzentrum St. Anna

Am Donnerstag, ab 11.11 Uhr herrschte närrisches Treiben im Pfarrzentrum St. Anna. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren als Panzerknacker unterwegs und stürmten auch die Kita St. Anna.

Eine kleine Abordnung der Anna Narren umschiffte die Panzerknacker. Die tradionelle Polonaise zog sich über den Kirchplatz zur Kita und die toll verkleideten Kinder und Erzieherinnen tanzten begeistert mit.

Nicht nur Geld hatte der Tresor namens Claudia dabei, sondern auch eine Büttenrede passend zur Gemeinde. Vom Narrenschiff begeisterte  Gaby mit etwas Tierischem zum Schmunzeln. Es wurde viel gesungen und gelacht und auch Dönekes gemacht.

Zahlreiche Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.