Küsterin Frau Gabriele Winkelhaus wurde mit vielen guten Wünschen und Dankesworten am Sonntag verabschiedet

Die Schlüsselgewalt zu haben klingt in den Ohren vieler Menschen eher nach Autorität. Doch Pfr. van Vught wusste die Zeilen aus dem Evangelium zu deuten in Beziehung zu setzten zur Verabschiedung unserer Küsterin Gaby Winkelhaus.

Frau Winkelhaus hatte ihre „Autorität“ nicht über den Schlüssel der Kirche oder auch des Pfarrzentrums, sondern durch ihr Zuwendung zu den Menschen mit ihren Fragen und Anliegen. Ihr Herzensanliegen wurde in der Kirche immer wieder durch den besonderen Blumenschmuck sichtbar. 19 Jahre hat sie in St. Ludgerus als Küsterin gewirkt, davor schon viele Jahre als Reinigungskraft im Pfarrzentrum. Somit konnte Frau Winkelhaus auch als Seele von St. Ludgerus in den Abschiedsworte von Herrn Dr. Ulrich Töns (als Vertreter des Gemeindeausschusses) gewürdigt werden. Sie habe viele Menschen kommen und gehen sehen und vorallem habe sie treu in jedem Gottesdienst und in jeder Beerdigung stellvertretend für die gesamte Gemeinde gebetet. Dafür dankte Dr. Töns ausdrücklich. Die Geschichte des Küsterdienstes blitze auch in den Dankesworte auf, war dieser Dienst doch seinerzeit mit dem Lehreramt und der Organistenstelle verbunden. Erwähnenswert ist es für St. Ludgerus auch, dass der Küsterdienst seit 1976 immer von einer Frau übernommen wurde. Neben den Abschiedsworten vom Gemeindeausschuss dankten selbstverständlich auch der Kirchenvorstand, der Dienstgeber, die Frauengemeinschaft und das Büchereiteam, nicht zu vergessen auch die Worte von Frau Anne Kleekamp, die stellvertretend für den ehrenamtlichen Küsterdienst sprach, sich persönlich verabschiedete und auch einen Gruß von ehemaligen Pfr. Thomas Frings übermittelte.

Mit den Dankesworten am Ende des Gottesdienstes flossen dann auch die eine oder andere Träne, nicht nur bei Frau Winkelhaus. Gesegnet mit vielen guten Wünschen konnte Frau Winkelhaus ihren Weg in den Ruhestand antreten.

An dieser Stelle sagen wir noch einmal „DANKE“ für deinen Dienst und Einsatz in St. Ludgerus.

 

 

JUBILÄUM: 120 JAHRE KFD ALBACHTEN: keine Feier und dennoch Geschenke

Eine starke Frauengemeinschaft mit 241 Mitgliedern ist die kfd St. Ludgerus Albachten, wobei alleine in den letzten 5 Jahren über 100 Frauen dazu gekommen sind. Diese positive Entwicklung sollte eigentlich am 15. August im Rahmen einer Jubiläumsfeier gewürdigt werden, denn die Gemeinschaft besteht bereits seit 120 Jahren. Am 3. August 1900 wurde die damalige „Gebetsgemeinschaft christlicher Mütter“ durch Pfarrer Angelkort in Münster dokumentiert. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahre der „christliche Mütterverein“. Später wurde daraus die „Frauen-und Müttergemeinschaft“, die 1968 in die „katholische Frauengemeinschaft Deutschlands kfd“ überging.

Aus Fürsorge um die Frauen kann die Feier zu Corona-Zeiten nicht stattfinden, da bei einer so großen Veranstaltung die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden können.
Dem Leitungsteam der kfd Albachten ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen und so ist die Idee entstanden, jedem Mitglied zu diesem besonderen Geburtstag ein Geschenk zukommen zu lassen: Was ist ein Geburtstag ohne eine Geburtstagstorte? So erhalten alle Frauen der
kfd St. Ludgerus Albachten je einen Gutschein für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee, den sie in einem Café in Albachten einlösen können. Außerdem enthält das kleine Geschenkpäckchen noch einen nachhaltigen Obst- bzw. Brotbeutel, der bei Einkäufen verwendet werden kann. Mit diesen Geschenken möchten wir unseren kfd-Frauen danken, dass sie unserer Gemeinschaft angehören und uns die Treue halten.

Die Frauengemeinschaft aus Albachten hat im Juni ein neues Projekt umgesetzt, das aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes finanziert wurde. So wurde der Stromkasten an der Bushaltestelle „Am Kämpken“ (Osthofstraße) mit dem kfd-Motiv gestaltet, welches das Logo des Projektes des Bundesverbandes der kfd zeigt: „Zukunft: nachhaltig und geschlechtergerecht weltweit“. Das Leitungsteam der kfd hat sich in den letzten Tagen an diesem Stromkasten getroffen und Symbole mitgebracht, die für faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen weltweit, für eine nachhaltige Landwirtschaft, für Klimagerechtigkeit und sozial gerechte Energiewende, für ein zukunfsfähiges Mobilitätskonzept und für Ressourcen- sowie Umweltschutz durch Abfallvermeidung stehen. Das Projekt wird den Mitgliedern -sobald es wieder möglich sein wird- vorgestellt und umgesetzt.

Das Leitungsteam der kfd Albachten wünscht allen Mitgliedern einen schönen und gesunden Sommer in der Hoffnung, dass alle gut durch die Krise kommen und gestärkt in die Zukunft gehen.

Stromkasten mit Motiv der kfd St. Ludgerus

Die kfd St. Ludgerus aus Albachten hat in diesem Monat ein neues Projekt umgesetzt. An der Bushaltestelle „Am Kämpken“ (Osthofstraße) wurde ein Stromkasten mit einem kfd-Motiv gestaltet. Machen Sie mal einen Spaziergang, der Erlös des Weihnachtsmarktes ist in dieses Projekt geflossen.

Der Gottesdienst an jedem 1. Freitag im Monat findet mit den üblichen Corona-Beschränkungen ohne Frühstück wieder statt. Nächste Termine 3. Juli und 7. August um 8:00 Uhr in der St.-Ludgerus-Kirche.

herrlich.weiblich.Pilgern – Schritte zum Frieden

Friedenspilgern in Tecklenburg – Zu Fuß, mit dem Rad, Bus oder Auto auf dem Weg zum Frieden!

Aus der St. Liudger Gemeinde und St. Gottfried machten sich 50 Frauen der kfd  am 21. September 2019, Weltfriedenstag der UNO, auf nach Tecklenburg zum herrlich. weiblich. Pilgern.
„Schritte zum Frieden“ hieß das Pilgermotto, welches das Katholikentagsmotto 2018 „Suche Frieden“ aufgriff. Zum Frauenpilgertag in der Freilichtbühne Tecklenburg trafen sich etwa 1300 Frauen.
Es war ein inspirierender Tag mit vielen Eindrücken. Der Projektchor unter der Leitung von Mechthild Schlichtmann gestaltet und begleitet den Pilgertag musikalisch. Der Tag klang mit einem Gottesdienst aus, der Ermutigung und Kraft für die alltäglichen Schritte des Friedens gibt.

 

Gemeinsame Aktion aller kfd’s

Wie schon im letzten Jahr soll es auch in diesem Jahr eine gemeinsame Aktion aller kfd’s der Pfarrei St. Liudger geben. Die Leitungsteams der kfd’s haben sich entschlossen, diese ab jetzt jährlich stattfindende Aktion unter den Namen kfd St. Liudger GemEINSam zu stellen.

In diesem Jahr findet am 4. November ein gemeinsames Singen im Hof Hesselmann statt. Beginn ist um 19.00 Uhr. Es soll etwas Zeit zum Klönen und zur Begegnung sein. Zusätzlich zum gemeinsamen Singen wird es einen Überraschungsgast geben, der zur Unterhaltung beiträgt.

Eine Eintrittskarte kann ab Montag, 16. September für den Preis von 7 € zu erworben werden. Da der Hof Hesselmann nur einen begrenzten Platz bietet, verfügt jede kfd nur über ein gewisses Kontitingent an Karten. Für die Gemeinde St. Anna sind die Karten in der Buchhandlung „Lesezeit“ erhältlich, während der Verkauf für die Gemeinde St. Stephanus im Pfarrbüro erfolgt. Kfd-Mitglieder der Gemeinde St. Ludgerus melden sich bitte unter kfd30plus.Albachten@t-online.de oder bei Birgit van der Kolk (Telefon: 02536 208). Für St. Pantaleon übernimmt Edeltraud Recker (Telefon: 02534 2621) den Verkauf der Karten.

Die Leitungsteams der kfd’s freuen sich schon jetzt mit allen auf einen erlebnisreichen und stimmungsvollen Abend.

 

 

40-jähriges Jubiläum der Seniorenstube St. Ludgerus

Vorweihnachtliche Feier mit Jubiläumsstimmung

Am Dienstag, den 11.12.2018 feierten über 30 Senioren/innen und das 11-köpfige Helferinnenteam dieses außergewöhnliche Jubiläum. „Wir feiern heute das 40-jährige Bestehen der Seniorenstube“, erklärte Birgit Winterhoff.

Traditionell wurde  der Nachmittag von der kfd mit einem adventlichen Programm gestaltet. Der Beginn machte eine Kerzenmeditation, wobei die Kerzen jeweils für Frieden, Glaube, Liebe und Hoffnung standen. Kinder des Kindergartens St. Josef bereicherten den Nachmittag mit besinnlichen Liedern und verschenkten selbst gebastelte Sterne an die Senioren/innen.

Die Seniorenstube gibt es schon seit 1972 in Albachten, so stellte es Anita Böcker in ihrem Rückblick fest. Am 8.Dezember 1978 zog sie um in das neue katholische Pfarrheim. Seit 40 Jahren treffen sich nun die Senioren/innen immer dienstags von 14.30 -17.30 Uhr zum Kaffee trinken und zu einem Spielenachmittag.

Besonders hervorgehoben wurden Dieter Ensel, er besucht den Seniorennachmittag schon seit 34 Jahren und Franz Kanther, der seit 29 Jahren dabei ist. Spielen hält jung und fit war deren Feststellung .

Erste gemeinsame kfd-Sternfahrt in St. Liudger

Zur ersten kfd -Sternfahrt der St. Liudger Gemeinde trafen sich am Freitag den 31.August 2018 zahlreiche kfd-Frauen aus unseren vier Gemeindeteilen zu einem entspannten Abend auf Einladung der kfd St. Ludgerus. 120 Frauen reisten per Fahrrad, Bus, Auto oder zu Fuß zur Öku-Wiese, um sich näher kennen zu lernen.

Nach der Begrüßung durch Birgit Winterhoff startet der Abend mit einem Impuls, gehalten von Elisabeth Rüskamp.Bei Suppe und Salatbuffet wurde gemeinsam gesungen unter Begleitung von Annette Becker auf dem Akkordeon, getanzt, gelacht und tolle Gespräche geführt. Auch die kühlen Temperaturen konnten der guten Stimmung nichts anhaben.

Gemütlich klang der Abend bei Kerzenschein aus, mit der Gewissheit, eine ähnliche Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen. Wir wünschen allen bis dahin eine schöne Zeit.

Mitbring-Buffet für Jung und Alt auf der Ökuwiese

Unter dem Motto „Wir sind eins“ trafen sich am Mittwoch 27.06.18 zirka 35 Frauen unterschiedlichen Alters zu einem gemütlichem Abend mit Sommerbowle und vielen Gesprächen auf der Ökuwiese.

Bei bestem Wetter wurde eine lange Tafel auf der Ökuwiese aufgestellt. Es gab viele Köstlichkeiten zu probieren, die Frauen hatten sich viel Mühe gegeben und so konnten wir diverse tolle Gerichte probieren.

Bei guten Gesprächen, sind die Frauen quer durch alle Altersgruppen wieder ein Stück näher zusammengewachsen.

 

Wanderung der kfd-Frauen St. Ludgerus in den Baumbergen

Wanderung der kfd-Frauen in den Baumbergen auf den Spuren des Hl. Luidgers

23 Teilnehmerinnen der kfd-Frauengruppe Albachten unternahmen am letzten Wochenende (05.05.) unter der Leitung
von Renate Thiedig (vorne Mitte) bei strahlendem Sonnenschein eine 3-stündige Wanderung (ca. 10 km) in den
Baumbergen auf den Spuren des Hl. Liudgers von der Steverburg über den Longinusturm vorbei an der
Bruder-Klaus-Kapelle zurück zur Steverburg. Natürlich gab es unterwegs zur Erholung eine Kaffeepause.

Jahreshauptversammulung der kfd St. Ludgerus mit Neuwahlen

Am Samstag, 03.02.2018 trafen sich ca. 70 Frauen im Pfarrzentrum zur Jahreshauptversammlung der kfd St. Ludgerus. An schön eingedeckten Tischen trafen sich Jung und Alt um nach einer kurzen Besinnung und einer musikalischen Einlage von Frau Schüle mit ihrer Schülerin Katharina Timm gemeinsam Kaffee und Kuchen zu genießen.

Nach dem die Kassenführerin Annelie Beckmann entlastet wurde, hielt noch die Schriftführerin Annelen Schulting einen kurzen Jahresrückblick. Mit einer kurzen Dankesrede bedankte sie sich bei Marie-Theres Schulze Blasum für die jahrzehntelange Teamleitung, die diese jetzt abgeben wird.

Es folgte ein kurzer Jahresrückblick der Gruppe kfd30plus durch Birgit Winterhoff.

Die neue Pastoralreferentin Anne Bussmann stellte sich vor und übernahm sogleich die Wahlleitung für die Neuwahl der vier neuen Vorstandsmitglieder. Ins neue Team wurden vier neue Frauen gewählt und vom alten Team sind weitere vier Frauen im Team verblieben.

Dem neuen Team gehören an: Annelie Beckmann, Marlies Kannenbäumer, Annelen Schulting, Marie-Theres Schulze Blasum, Birgit van der Kolk, Birgit Winterhoff, Gisela Holstiege und Angelika Surmann.

Die konstituiernde Sitzung folgt in den nächsten Tagen.