Und dann machen wir’s uns gemütlich…

Trotz des guten Winterwetters hatten sich ca. 40 jüngere und ältere Besucher auf den Weg gemacht um bei  „Und dann machen wir’s uns gemütlich“ im Familienzentrum Maria Aparecida Geschichten zu hören. Die Veranstaltung der KÖB St. Anna in Kooperation mit dem Familienzentrum fand bereits zum 7. Mal statt.

Für die größeren Kinder begann es mit Auszügen aus „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor“. Die Geschichte bringt Kindern behutsam das Thema Flucht näher aus der Perspektive eines Kindes. Für die Erwachsenen wird die Sicht eines Kindes sehr deutlich gemacht. Todas Vater muss in den Krieg ziehen. Er wird Soldat bzw. ein Busch wegen der Tarnung im Wald. Toda wohnt bei Oma, die sie wegschickt als der Krieg näher kommt. Zusammen mit anderen soll sie über die Grenze ins Nachbarland zu ihrer Mutter fliehen.

Das Buch regte noch in der Pause zu einigen Gesprächen an. Die Kinder hätten gerne noch länger die Geschichte verfolgt.

Stärken konnten sich alle in den Pausen mit leckerem Apfeltee oder Wasser und Salzgebäck.

Weiter hörten die älteren Kinder kleine Lesungen aus „Die Waschbärensippe – Unser Zeltlagerabenteuer“, eine Pfadfindergeschichte und „Stinktier & Co – Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“.

Für die Jüngsten gab es mehrere Bilderbuchkinos: Bei „Wenn der Schnee fällt“ wollte das kleine, zottelige Yak einige Fragen von seinen Freunden beantwortet haben. Der kleine Igel mit der roten Mütze, den viele von weiteren Geschichten um das Thema  Freundschaft schon kennen, wollte nach einem starken Schneeeinbruch nach der Mäusefamilie sehen und verirrte sich selbst im Schnee. Und ein kleiner Bär wollte schlafen und konnte nicht einschlafen. Deshalb machte er sich auf den Weg und besuchte die Stadt New York, die niemals „schläft“. Er sucht einen Schlafplatz, wird aber immer wieder vertrieben und geht zurück in die Familienhöhle um bei seiner Mutter angekuschelt endlich zu schlafen.

Die Eltern, Großeltern und Kinder nutzten die Pausen um einen Blick in die ausgelegten Bücher der KÖB St. Anna zu  werfen. Es wurde ausgiebig geschaut und vorgelesen.

In den gemütlich hergerichteten Räumlichkeiten  luden auch Bilderbuchkinos in die Welt der Märchen ein. Es begann mit „Frau Holle“, dann folgte „Rotkäppchen“. Bei „Prinzessin Anna oder wie man eine  Helden findet“ geht der alte König in Rente. Anna bekommt das halbe Königreich. Sie ist es aber gewöhnt, nur das Beste, Größte und Schönste zu bekommen. Die andere Hälfte ist für den Helden bestimmt, der sie retten und heiraten wird. Doch erstens will Anna keinen Helden und zweitens findet sie keinen. Damit beginnt ein lustiges Märchenwirrwar.

Neu: Onleihe in St. Liudger

online-9-16Die Pfarrbüchereien St. Liudger erweitern ihr Angebot:

Die Lesebegeisterten aus Münsters Westen wissen es bereits: Seit Mitte Juli sind die drei Büchereien der Pfarrei St. Liudger fusioniert.
Die Büchereinutzer können seitdem sowohl in Albachten, Mecklenbeck und Roxel ihre Lieblingsbücher ausleihen.

Zum 01.10.2016 erwartet die drei Büchereien und somit auch deren Leser eine erneute Veränderung. Die Büchereinutzer von St. Anna kennen bereits die Onleihe. Nun ziehen die Büchereien St. Ludgerus und St. Pantaleon dem Vorreiter nach.

Doch was ist die Onleihe überhaupt?

online-9-16-kopie-2Mit der Onleihe können sich die Leser ganz bequem von zu Hause aus Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften online ausleihen und auf einem Internet-fähigen Endgerät (Laptop, e-Reader, Smartphone …) lesen.

Für die Ausleihe der eMedien lassen sich Interessierte in einer der drei Büchereien gegen eine Jahresgebühr von 15,00 € freischalten und können dann direkt im Portal „www.libell-e.de“ das große Sortiment unterschiedlichster Medien durchforsten.

online-9-16-kopieDieses, dem Zeitgeist entsprechende Angebot, findet bei den Lesern der Bücherei St. Anna großen Anklang.

Möglich wurde diese Erweiterung des Angebots durch die Fusionierung der Gemeinden und die tatkräftige Unterstützung des Kirchenvorstands und der Hauptamtlichen.

Die Büchereiteams freuen sich schon darauf, ihren Lesern ein erweitertes Angebot präsentieren zu können und laden alle Interessierten ein, einmal in einer der drei Büchereien vorbei zu schauen.

Buchvorstellung mit der kfd St. Anna

an-koeb-buchvorstellungIm Gustav-Adolf-Haus nahmen 30 Frauen auf Einladung des evangelischen Abendkreises der Frauen und der kfd St. Anna (Kreis junger Frauen) in gemütlicher Runde an einer Buchvorstellung teil. Hier stellten Beate Frankrone, Katja Robben und Hildegard Vogel neue und ältere Literatur vor, die sicher neugierig gemacht hat, bestimmte Bücher zu lesen.

„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaun“
Johann Wolfgang von Goethe

Die Geschichten spielten nicht nur in Deutschland, sondern führten die Zuhörerinnen in viele Länder: Frankreich – Atlantik-Küste, Bretagne, Côte d’Azur , Lothringen; Italien – Neapel; Japan, Schottland und in die Schweiz.

Eine bunte Mischung, die Lust auf Bücher machte: Und damit fing es an, Die Nachtigall, Die vier Jahreszeiten des Sommers, Seltene Affären, Bestimmt wird alles gut, Bühlerhöhe, Meine geniale Freundin Kirschblüten und rote Bohnen, Die Witwe der Brüder van Gogh, Etwas bleibt immer, Der Pfau, Heute beginnt der Rest meines Lebens, Das Kind in dir muss Heimat finden, 180°, I saw a man.

Als kleines Dankeschön gab es Blumen für die Vortragenden.

Eine gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr sicher wiederholt werden kann.

Kaffeebar in der KÖB St. Anna eröffnet

20160817_171205Ab sofort bietet die KÖB St. Anna während der Öffnungszeiten den Lesern und Leserinnen frisch gebrühten Kaffee. Mittwochs, Freitags und Sonntags haben Sie die Möglichkeit sich an unserer Kaffeebar zu bedienen.

Zusätzlich zu den Sitzmöglichkeiten im Foyer genießen Sie Ihren Kaffee bei schönem Wetter auf der Terrasse.

20160819_144541

Vielleicht kommen Sie dabei mit anderen Besuchern ins Gespräch und tauschen sich über interessanten Lesestoff aus. Unser Treffpunkt für Liebhaber schöner Bücher wartet auf Sie!

Das Team der Bücherei lädt Sie ein zum Stöbern, Informieren, Ausleihen oder einfach mal Vorbeischauen!

Flohmarkt der KÖB St. Anna

IMG-20160612-WA0006Die Wetterprognose für den 12. Juni war nicht so gut, aber das Team der KÖB St. Anna hat es trotzdem gewagt am letzten Sonntag den Bücherflohmarkt draußen rund um den Brunnen an der St.-Anna-Kirche in Mecklenbeck aufzubauen. Bereits vor 10.00 Uhr kamen die ersten Interessenten.

Gut vorsortiert, warteten wieder spannende und unterhaltsame, beliebte und begehrte, geschätzte und vermisste Bücher auf neue Besitzer. Auch CDs und Hörbücher waren zu finden.

Parallel fand nach dem Gottesdienst auch der Gemeindetreff auf dem Kirchplatz statt. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wasser konnte gut geklönt werden. Es gab Kekse und der kleinste Hunger wurde gestillt. Selbst die Salzbrezel kamen bei den Kindern gut an.

Der Andrang war bis kurz nach 13.30 Uhr groß, dann wurde es ruhig. Es zogen dunkle Wolken auf und bevor das Gewitter mit dem heftigen Regen begann, wurden die Bücherkisten ins Trockene gebracht.

Viele Medien wechselten den Besitzer und das KÖB-Team bedankt sich bei den Käufern – auch für die Spenden, für die neue Medien gekauft werden.

Nachlese: Der Mond ist aufgegangen

DSC00243Dienstag, 07. Juni 2016: zweifache Premiere …

Die erste Autorenlesung in der Bücherei St. Anna war der erste Krimi von Andrea Timm und Christhard Lück. Ein Inselkrimi mit dem vielversprechenden Titel „Der Mond ist aufgegangen …“. Viele Bewohner der Insel Möwenwind, u.a. auch Angehörige aus den örtlichen katholischen wie evangelischen Pfarrgemeinden, spielen eine Rolle. In ausgesuchten Passagen stellten die beiden Autoren ihr Erstlingswerk vor. Beziehungsreich, spannend, wer – was – wo – wie … Ein Netzwerk von Insulanern, die eine besondere Rolle spielen und sich darin verstricken. Der Mörder wurde erwähnt, ohne aber diesen zu nennen. Christhard Lück machte deutlich, dass es ihnen auch um  ernste Hintergrundfragen u.a. von Schuld und Versöhnung ging.

In anregenden Pausengesprächen bei Sekt und Selters mussten die Autoren bohrenden Zuhörerfragen standhalten, bekamen so auch „Anregungen“ für mindestens einen weiteren Krimiband.

Danke – Andrea Timm und Christhard Lück! Eine kleine Kiste mit „Strandgut“ von der „Insel“ überreichte Büchereileiterin Beate Frankrone zur Stärkung für weitere schriftstellerische Aktivitäten. „Mann“ und „Frau“ arbeiten ja bereits an einem Krimi und wir dürfen gespannt sein auf neue Fälle auf Möwenwind, denn das Buch macht Lust auf weitere Fortsetzungen.

Ach ja … der spannende und vergnügliche Abend endete mit dem gemeinsamen Singen des wunderschönen Liedes von Matthias Claudius: „Der Mond ist aufgegangen …“.

Ein schöner Abend mit dem Versprechen des Autorenduos das nächste Jahr, wenn der 2. Band fertig ist, wieder nach St. Anna zu kommen.