Beiträge

50 Jahre Kita St. Ursula

Am 1.Juli 1971 war es soweit. Der zweite Kindergarten in der katholischen Kirchengemeinde St.
Pantaleon in Roxel wurde eröffnet. Bei der Suche nach einem Namen wurde man schnell fündig: bei
der Renovierung der Pantaleonkirche im Jahr 1967 wurden unter anderem Reliquien der heiligen
Ursula gefunden. Da Ursula außerdem die Schutzpatronin der Erzieherinnen ist, entschied die Pfarrei
sich für den Namen: Kindergarten St. Ursula.

50 Jahre Kita St Ursula – Hier lesen Sie mehr!

Anlage: Steckbrief

 

 

 

Waltraud Dreising seit 40 Jahren im Familienzentrum Maria Aparecida

Am 1. April feierte Waltraud Dreising ihr 40-jähriges Dienstjubiläum als Kinderpflegerin im Familienzentrum Maria Aparecida. Sie kann auf eine lange Zeit zurückblicken, in der sie so vielen Kindern ein Wegbegleiter auf dem Start in das Leben war. In der letzten Woche hat ihre Gruppe „Die kleinen Strolche“ bei einer Feier eine Zirkusvorstellung als Überraschung für sie aufgeführt. Die Elternvertreterin Dagmar Stuilker, Pastoralreferent Hendrik Werbick und Beatrix Temlitz vom Kirchenvorstand gratulierten und dankten ihr für die langjährige Treue und ihren unermüdlichen Einsatz. „Kinder halten jung“, davon ist Waltraud Dreising überzeugt. Ihre Kolleginnen wünschen ihr das Allerbeste und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr.

100. Geburtstag von Gertrud Kowollik

Am 9. Mai vollendete Frau Gertrud Kowollik aus der Aaseestadt bei guter Gesundheit und wachem Geist ihr 100. Lebensjahr.

Die Pfarrei St. Liudger gratuliert ihr sehr herzlich und wünscht ihr weiterhin Gottes Segen.

Die Jubilarin feierte den Tag mit einem Dankgottesdienst in St. Stephanus, zu dem leider nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern eingeladen werden konnte.

 

Kabarett-Abend zum KöB Jubiläum

Der besondere Abend

Zu unserem 30. Jubiläum gönnen wir Ihnen und uns das Musik-Kabarett-Duo LOOSEFIT. Die beiden Frauen präsentieren uns ihr aktuelles Abendprogramm „Alles außer Frühling“ mit ausschließlich eigenen Songs. Sie verknüpfen in den Zwischenmoderationen geschickt subtilen Humor mit geistreichem Charme und passen damit besonders gut zu uns und unserer Liebe zum   künstlerisch gestalteten Wort – in geschriebener wie in gesungener Form.

Sie erleben eine etwas in die Jahre gekommene Sängerin (Caspar), die am Flügel von einer scheinbar engelsgleichen, jungen Pianistin (Karolin) begleitet wird. Diese, aus der Klassik kommend, ist stets um einen ordnungsgemäßen Ablauf des Abends bemüht. Im Ländlichen der Schweiz aufgewachsen, hat Karolin jedoch alle Mühe, sich gegen Caspars Berliner Schnauze durchzusetzen. Umso mehr nimmt sie mit Schweizer Gründlichkeit das Publikum im Sturm, während Caspar beharrlich versucht, anschaulich übertreibend die Show zu dominieren.

Eine überzeugende Fusion aus viel Erlebtem und trotz allem Heiteren, aus Sprudelndem und Gelassenheit, aus Jünger und Älter, aus Zartem und Bodenständigem, aus Melancholie und Optimismus. Alltagssituationen, dem Leben entnommen, manchmal skurril und immer ohne Scheu vor Emotionen und Tiefgang. Zwei Stimmen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Am 2. November, Beginn 20:00 Uhr

Einlass ab 19:30 Uhr im Pfarrheim St. Pantaleon in Roxel

Eintritt: frei  Austritt: freiwillig

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um persönliche oder telefonische Anmeldung während der Öffnungszeiten der Bücherei (Tel.:581540)

Kleines „Lebendig“-Jubiläum

Zehn „Lebendig“-Ausgaben in fünf Jahren boten den Anlass, ein kleines Jubiläum zu feiern. Dazu kamen das aktuelle Redaktionsteam und die früheren Verantwortlichen Herausgeber zusammen. Der Abend in „lebendiger“ Atmosphäre bot auch Gelegenheit zum Austausch von Anekdoten aus der Entstehungszeit der zehn Hefte. Auf dem Foto sind zu sehen: Martin Sinnhuber, Philipp von Ketteler, Timo Weissenberg, Beatrix Temlitz, Jörg Niemeier, Caroline von Ketteler und Claudia Korsmeier; es fehlte Elisabeth Rüskamp.

40-jähriges Jubiläum der Seniorenstube St. Ludgerus

Vorweihnachtliche Feier mit Jubiläumsstimmung

Am Dienstag, den 11.12.2018 feierten über 30 Senioren/innen und das 11-köpfige Helferinnenteam dieses außergewöhnliche Jubiläum. „Wir feiern heute das 40-jährige Bestehen der Seniorenstube“, erklärte Birgit Winterhoff.

Traditionell wurde  der Nachmittag von der kfd mit einem adventlichen Programm gestaltet. Der Beginn machte eine Kerzenmeditation, wobei die Kerzen jeweils für Frieden, Glaube, Liebe und Hoffnung standen. Kinder des Kindergartens St. Josef bereicherten den Nachmittag mit besinnlichen Liedern und verschenkten selbst gebastelte Sterne an die Senioren/innen.

Die Seniorenstube gibt es schon seit 1972 in Albachten, so stellte es Anita Böcker in ihrem Rückblick fest. Am 8.Dezember 1978 zog sie um in das neue katholische Pfarrheim. Seit 40 Jahren treffen sich nun die Senioren/innen immer dienstags von 14.30 -17.30 Uhr zum Kaffee trinken und zu einem Spielenachmittag.

Besonders hervorgehoben wurden Dieter Ensel, er besucht den Seniorennachmittag schon seit 34 Jahren und Franz Kanther, der seit 29 Jahren dabei ist. Spielen hält jung und fit war deren Feststellung .

Der besondere Reiz lateinischer Choräle

„Dominus regit me“– so sang die Gregorianikschola zum Einzug in die festliche Messe an Allerheiligen. „Der Herr ist mein Hirte“ lautet die deutsche Übersetzung, aber die Schola -das unterscheidet sie unter anderem von einem üblichen Kirchenchor-  singt Bibeltexte in lateinischer Sprache. Vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil war das weit verbreitet.
Inzwischen gibt es nur noch in wenigen Gemeinden einen solchen Chor. In Roxel besteht die Schola der St. Pantaleonkirche seit 15 Jahren. Mit Heribert Wessendorf und Martin Brintrup sind noch zwei Gründungsmitglieder dabei. Gegründet wurde die Schola von Kirchenmusiker Stefan Thomas, erster Leiter war Ernst August Bäumer. Er gab dieses Amt an Jürgen Behrens weiter, der es bis 2017  innehatte.
Seit 2003 gestaltet der Chor regelmäßig Gottesdienste mit – nicht nur in Roxel. Auch in der Hochschulgemeinde singen die etwa zehn aktiven Mitglieder, bald werden sie in der Dominikanerkirche, in der Ludgerikirche sowie im Gievenbecker Altenheim St. Elisabeth und in St. Brictus in Schöppingen zu hören sein. Es sind teilweise über 1000 Jahre alte Chormelodien, die in einer urtümlichen Form notiert sind: grafische Zeichen, die Quadratnoten, stehen auf vier Linien und sind mit Neumen versehen, das sind spezielle Hinweise für Dynamik und Tempo.
Die einstimmig gesungenen Choräle üben nicht nur auf den Zuhörer einen eigentümlichen Reiz aus. Beim Singen im Chor komme man in einen dynamischen Fluss, der einen trage, so Sänger Florian Giersch.  „Es ist beinahe wie eine Droge“, pflichtet ihm Jürgen Behrens bei.
Die Roxeler Schola wird inzwischen von einer Frau geführt: Stefanie Fustmann. Vor einem Jahr hörte sie bei der Messe zu Allerheiligen die Schola das erste Mal. „Da wußte ich, dass ich den Chor gerne leiten würde. Aber das zu sagen, habe ich mich erst im Advent getraut,“ erzählt sie lächelnd.
Die Schola probt montags von 18:30 Uhr bis 20 Uhr in St. Pantaleon. Neue Sänger sind willkommen. 
Foto und Beitrag: Annegret Lingemann, WN

Jubiläumskonzert des Jugendchores Roxel

„A Century of Music“ – 25 Jahre Jugendchor Roxel

Das wird mit gleich zwei Konzerten gefeiert!

Am 20. und 21. Oktober jeweils um 20.00 Uhr in der Aula der Sekundarschule Roxel kann sich das Publikum auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte begeben.

Vorverkauf startet jetzt!

 

kfd 30plus St. Ludgerus feiert Geburtstag

Am 27. Oktober 2015 wurde die kfd 30plus in Albachten neu gegründet. Das Einjährige nahmen das Vorstandsteam und einige Mitglieder jetzt zum Anlass für eine kleine Feier im Pfarrzentrum in Albachten.

Wie es sich gehört, gab es einen Geburtstagstorte und mit einem Gläschen Sekt wurde angestoßen.

Die Aktivitäten des Jahres 2016 wurden mit Bildern nochmals gezeigt und für das Jahr 2017 wurde eine Vorschau auf das neue Programm gegeben.

Gemütlich klang der Abend bei netten Gesprächen aus.

90 Jahre kfd St. Anna Mecklenbeck

Erneut gab es für die kfd-Frauen aus St. Anna einen großen Event innerhalb ihres Jubiläumsjahres. Am Dienstag, den 4. Oktober 2016 gab es eine große Gala im ausverkauften Boulevard-Theater Münster. Passend zum Jubiläum präsentierte das Boulevard-Theater Münster „Dinner for one“ oder der 90. Geburtstag und wurde dafür mit viel Applaus bedacht. Daran schloss sich ein Auftritt des Frauen-Stadtteilchores „Door104“ aus Mecklenbeck unter der Leitung von Marietta Schwenger an, der die Damen musikalisch durch mehrere Jahrzehnte führte.

Nach einer kurzen Pause waren alle Gäste bei einer Reihe von Spielen aus Dalli-Dalli und Montagsmalern zum Mittun eingeladen. Abschließend präsentierte das Vorbereitungsteam den überraschten Zuschauerinnen noch ihren Präses Dr. Timo Weißenberg, der als lustiger Geschichtenerzähler und Sänger brillierte. Mit einem herzlichen Applaus zeigten alle Gäste, wie sehr ihnen dieser kurzweilige, lustige Abend gefallen hat.