„Auspacken, einschalten, fertig …“

Neues Angebot in der Bücherei St. Pantaleon: Mit Dash lernen Kinder von 6-11 Jahren auf spielerische Weise das ABC des Programmierens. Der kleine Roboter macht programmieren sichtbar und erlebbar. 

Für ein erstes Eintauchen in die Welt der Roboter-Technik bietet sich ab sofort die Möglichkeit in der Bücherei St. Pantaleon in Münsters Westen.

Was in anderen Städten bereits selbstverständliche Praxis ist, können Kinder jetzt auch hier ausprobieren: sie lernen den spielerischen Umgang mit dem Programmieren eines Computers. Benötigt wird  ein Smartphone oder Tablet, auf dem die entsprechende App installiert werden muss; ein USB-Kabel zum Aufladen des Geräts liegt bei. 

Für die Ausleihe des Roboters gelten aufgrund der hohen Anschaffungskosten besondere Modalitäten und sie erfolgt nur an Erwachsene.

 

Pietà von Wallenhorst hängt jetzt in St. Pantaleon

Nach Bekanntwerden des Abrisses der evangelischen Nicolaikirche in Roxel setzte sich der Heimat- und Kulturkreis Roxel e.V. schon Ende 2018 dafür ein, dass die beiden Bildstöcke aus Baumberger Sandstein, – eine Pietà und eine Kreuzigungsgruppe – die seit 1981/82 auf Veranlassung von Dr. Helmut Müller (damaliger Vorsitzender des HKK-Roxel) an der Altarwand des evangelischen Gemeindezentrums hingen, auf jeden Fall in Roxel bleiben. Anfang 2019 kam die Pietà zurück in den Besitz des HKK-Roxel. Passend zur Karwoche wurde nun am 12. April 2022 die Pietà vom Bildhauer Burkhard Klöter entsprechend den Vorgaben der Denkmalbehörden der Stadt und des Bistums in der Kirche St. Pantaleon angebracht. Die Pietà, um 1750/60 vom Roxeler Bildhauer Johann Anton Wallenhorst (1711-1769) gefertigt, stand früher auf dem Hof Weerling im Brock. Sie ist ein wichtiges Zeugnis der einstigen zweitägigen Flur- bzw. der verkürzten Roxeler Pestprozession. Die katholische Kirchengemeinde St. Pantaleon und der HKK-Roxel freuen sich, dieses kunstgeschichtlich bedeutsame Werk der Öffentlichkeit nun wieder in einem geschützten Raum zugänglich machen zu können.

Friedensgebet für die Ukraine und die ganze Welt

Am Freitag, 11.03. um 17 Uhr hatte die Pfarrgemeinde St. Pantaleon Roxel zu einem Friedensgebet für die Ukraine in die Kirche eingeladen. Es war ein sehr schönes, meditatives Gebet mit einem eher stillen und gesammelten Charakter. Etwa 40 Menschen haben daran teilgenommen und sind dazu in die St.-Pantaleon-Kirche gekommen. Es ist gut vorstellbar bald wieder zu einem solchen Gebet einzuladen.

Als sichtbares Zeichen der Solidarität ist draußen auf dem Kirchplatz vor der Kirche eine Fahne mit Friedenstaube in den Farben der Ukraine aufgehängt. Wir wollen der Menschen in der Ukraine gedenken, für die der Krieg soviel Leid, Tod, Entbehrung und den Verlust ihrer Heimat bringt.

Weltgebetstag verzeichnet großen Zulauf

Der Weltgebetstag war dieses Jahr zu Gast in der St. Pantaleon Kirche und das neue Vorbereitungsteam begrüßte ca. 60 Besucher. Es wurde das Gastgeberland England, Wales und Irland vorgestellt und über das Thema „Zukunftsplan Hoffnung“ gesprochen. Eine Meditation über das Titelbild mit Friedensblume und weit geöffneten Türen wurde präsentiert und die Lesung des Psalmisten Jeremias als Dialog vorgetragen. Spontan erzählte eine Besucherin, die gebürtig in England aufgewachsen ist, über die anglikanische Kirche. Ein Spruch ihrer englischen Freundin ist ihr zeitlebens in Erinnerung geblieben: „In Nordirland wohnen zu viele Katholiken und Protestanten, aber zu wenig Christen.“

Musikalisch wurde der Wortgottesdienst von der Sopranistin Annette Kamp und dem Organisten Johannes Brehm gestaltet. Anschließend gab es draußen beim Stehcafe englische Plätzchen in Butterbrotstüten zum Mitnehmen. Es kamen Spenden in Höhe von 249,15 € zusammen für das Projekt „The link Cafe“, wo Frauen mit ihren Problemen Hilfe finden können bei einer guten Tasse Tee, eben „very british“.

Aufgrund der dramatischen Situation in der Ukraine wurden Aufkleber mit Friedenstaube  und kleine Stiefmütterchen in den Nationalfarben verschenkt als Zeichen der Solidarität.

 

 

Sternsinger brachten in Roxel den Segen wieder von Haus zu Haus

Sternsingeraktion 2022 in St. Pantaleon

Unterstützt von 10 Organisatoren und Helfern und ausgesendet von Kaplan Hagedorn zogen am Samstag (8.1.) über 60 Kinder, teilweise begleitet von ihren Eltern, und 6 Erwachsene als die heiligen drei Könige durch Roxel und brachten den Neujahrssegen zu vielen Häusern und Menschen. Dabei nahmen sie eine Rekordspendensumme von über 10.200 € für das Kindermissionswerk ein und konnten zusätzlich noch eine Menge Süßigkeiten an die Lebensmittelausgabe Roxel weitergeben.

Bereits am Freitag waren schon erste Gruppen losgezogen, um möglichst viele Menschen zu erreichen. So besuchten zwei Gruppen 5 Kitas, in denen sie von den Kindern und Erzieher*innen begeistert und herzlich aufgenommen wurden.

Alle Beteiligten haben dabei die abgesprochenen Hygienemaßnahmen eingehalten und so auf weitestmöglich sichere Art und Weise viel Freude in unserem Stadtteil verbreitet. Die Reaktionen vieler besuchter Einwohner zeigten, wie sehr die Aktion im letzten Jahr vermisst wurde. In einem schönen Familiengottesdienst, an dem viele Sternsinger nochmal als Könige teilnahmen, wurde die Aktion am Sonntagmorgen noch einmal gewürdigt und alle Kinder erhielten eine Sternsingerurkunde.

 

 

Weihnachtssingen zwischen den Jahren

Aus der St.-Pantaleon-Kirche in Roxel waren am Mittwoch Nachmittag (29.12.2021) weihnachtliche Klänge zu hören.

Die Gemeinde war zum offenen Weihnachtsliedersingen unter Corona Bedingungen (3G, Maskenpflicht und Abstand) gekommen. Nachdem gemeinsames Singen wegen Corona schon im letzten Jahr hatte ausfallen müssen, hatte man sich im Organisationsteam (Johannes Brehm, Marion Ketteler, Elisabeth Rüskamp) nun dazu durchgerungen, es in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Corona konform wurde beim Eintritt der Impfnachweis kontrolliert. Gesungen wurde mit aufgezogener Maske. In den Kirchenbänken wurde Abstand gehalten.

Musikalisch begleitet von Orgelmusik und Vorlesen von weihnachtlichen Geschichten und Gedichten, waren ca. 26 Personen in die Kirche gekommen. Man warf einen Blick auf die im Dunkeln erleuchtete Krippe und zwei große leuchtende Tannen im Chorraum sorgten zudem für Weihnachtsstimmung.

Und schon bald war der Kirchenraum vom Gesang der altbekannten Weihnachtsliedern wie „Alle Jahre wieder“ / „Zu Bethlehem geboren / „O du fröhliche Weihnachtszeit“ erfüllt. Den instrumentalen Stücken wie „The first Nowell“ und „The Herold Angels sing“ lauschte man aufmerksam. Mit dem „Tollite Hostias“ fand die Veranstaltung nach einer guten Stunde seinen Abschluss. Die Resonanz der Gäste war trotz der Einschränkungen sehr positiv und mit dem Wunsch verknüpft, in 2022 wiederkommen zu dürfen. Das Team gab schon jetzt gerne sein Versprechen dazu.

Auch diesmal wurde wieder für das Baby- und Kinderhospital in Bethlehem ( www.kinderhilfe-bethlehem.de ) im Heiligen Land gesammelt. Es kamen 137,- Euro Spendengeld zusammen. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern!

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtskrippe in St.Pantaleon an neuem Standort

„Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.“ Lk 2,7

Ein Auszug aus der Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas. Maria und Josef auf der Suche nach einer Bleibe. Es blieb nur ein armseliger Stall. Hilflos und verletzbar liegt er da, gebettet auf Stroh, der Sohn Gottes, Jesus. Angewiesen auf Hilfe, Zuwendung und Liebe. ER vertraut sich uns Menschen an. ER hofft auf uns.

Und so hat das Jesuskind auch in unserer Gemeinde in der St.-Pantaleon-Kirche und in unseren Herzen Aufnahme und Platz gefunden. Allerdings in diesem Jahr an einer anderer Stelle.

Aus technischen Gründen war ein Aufbau vorne in der Kirche nicht möglich. Dank der Idee und Umsetzung durch unsere Küsterin Marion Ketteler fand sie stattdessen ihren neuen Platz in der Kinderkirche / Kapelle hinten in der Kirche. Liebevoll arrangiert und ausgestattet ist sie nun dort zu betrachten. Den Kleinsten in unserer Gemeinde wird es vielleicht besonders gefallen, sich vor der Krippe knieend oder sitzend „auf Augenhöhe“ mit dem Jesuskind zu sein.

Im Chor der Kirche haben auch wieder zwei große Weihnachtsbäume mit vielen Kerzen bestückt ihren Platz gefunden und erleuchten den Altarraum. Die Gemeinde sagt Danke für die ehrenamtliche Hilfe der Schützenbruderschaft St. Pantaleon für den Aufbau und Katja und Veith Biedermann für das Anbringen der Lichter.

KÖB Öffnungszeiten in den Weihnachtsferien

Die Bücherei St. Pantaleon in Roxel ist in diesem Jahr noch bis einschließlich 23. Dezember geöffnet und nur über die Tage zwischen den Jahren geschlossen.
Die Mitarbeiterinnen nehmen im neuen Jahr bereits am 3. Januar nach den bekannten 2G-Regeln wieder ihre Arbeit auf.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir gesegnete Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.

kfd Ortsverband feiert Abschied

Am vergangenen Samstag kamen 86 Mitglieder der kfd St. Pantaleon in der Gaststätte Kortmann zusammen, um gemeinsam Abschied zu feiern, denn der kfd Ortsverband Roxel löst sich zum Ende des Jahres auf. Entsprechend der 3G-Corona-Reglung war eingeladen worden und die Kontrolle der Gäste vor dem Eintritt in den Saal verlief ohne Probleme.

Neben der Bewirtung fürs leibliche Wohl war auch Unterhaltung geboten. Nachdem die Teamsprecherin Edeltraud Recker alle begrüßte, ging es auch gleich mit einem Lied los, das von Annette Becker mit ihrem Akkordeon angestimmt und begleitet wurde und bei dem alle kräftig mitsangen.

Leider konnte unser Präses Pastor Schulze Raestrup aus gesundheitlichen Gründen nicht mit dabei sein. Elisabeth Rüskamp berichtete kurz über sein Befinden. Genesungswünsche an ihn werden in Form einer Karte an ihn in die Klinik geschickt werden. Weiter wurden 8 Jubilarinnen zu ihrer 65-60-55-50 und 25 jährigen Mitgliedschaft mit Urkunde und Geschenk bedacht. Im Laufe des Nachmittags kam auch Pfarrer Timo Holtmann dazu. Er war überrascht über die gute Stimmung im Saal und richtete einige Worte an die Anwesenden.

Edeltraud Recker ließ dann noch einmal 107 Jahre kfd passieren und nannte einige Highlights (Theatergruppe, Karnevalsfeiern, 100-jähriges Jubiläum, Wallfahrten, Tages- und Mehrtagesfahrten, Radtouren etc.) aus dieser Zeit. Dazu lagen auch einige Fotoalben aus, die von den Anwesenden gerne angeschaut worden sind. Dem 8-köpfigen Leitungsteam wurde mit selbstgebastelten und beleuchteten Sternen und einer Rose für ihre Arbeit gedankt. Es war ein insgesamt gelungenes Fest und alle haben das Miteinander an diesem Nachmittag sichtlich genossen.

kfd Spende für das Sozialbüro Roxel

Im Zuge der Abschiedsfeier der kfd Frauengemeinschaft zur Auflösung des Ortsverbandes hielten die Mitglieder eine Überraschung für das Leitungsteam bereit. Jeder der acht Vorstandsdamen wurde mit einer Rose und einem leuchtenden Stern, gebastelt von Andrea Thonemann, für ihre langjährige Arbeit gedankt. Bei einer spontanen Sammelaktion unter den Mitgliedern kam, nach Abzug aller Aufwendungen für die Geschenke, eine Spendensumme von 270,18€ zusammen. Diese Summe wird nun dem Sozialbüro in Roxel als Spende zukommen.

Allen Spenderinnen vielen Dank dafür!