Beiträge

Pfarrei St. Liudger gemeinsam unterwegs auf den Spuren ihres Pfarrpatrons

Billerbeck ist nicht irgendein Ort im Bistum Münster, sondern der Sterbeort seines Gründers Liudger. Deswegen unternahm unsere Pfarrei nun schon zum dritten Mal auf den Spuren ihres Pfarrpatrons eine Wallfahrt nach Billerbeck. Rund sechzig Radfahrer und Fußpilger machten sich von Roxel aus, wo die Wallfahrt mit einer kurzen Andacht und dem Reisesegen begann, über die Baumberge auf nach Billerbeck. Die Teilnehmer kamen aus allen vier Gemeinden der Pfarrei: St. Pantaleon, St.Ludgerus, St. Anna und St. Stephanus. Unterwegs waren die christlichen Tugenden, die auf dem Altar in der Sterbekapelle Liudgers symbolisch abgebildet sind, Thema mehrerer Stationen. Im Billerbecker Dom feierten die Wallfahrer dann eine Pilgermesse, ehe sie mit dem Zug nach Roxel zurückfuhren. Die Räder wurden mit einem Anhänger wieder nach Roxel transportiert. Der Regen setzte zur Freude aller erst ein, als alle wieder in Roxel angekommen waren. Dort konnten sich die Wallfahrer noch mit Grillwürstchen und Salaten stärken. Die Stärkung im Glauben hatte es unterwegs schon gegeben.

 

 

 

Wallfahrt nach Billerbeck – Reisesegen am Samstag um 10.30 Uhr neben der Pantaleonkirche

Am Samstag, dem 26. September findet die Fuß- und Fahrrad-Wallfahrt der Pfarrei St. Liudger unter dem Motto „Gemeinde geht weiter – auf den Spuren des Hl. Liudger“ nach Billerbeck statt.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr der St.-Pantaleon-Kirchplatz, dort können auch die mitgebrachten Salat- und Kuchenspenden abgegeben werden. Alle Pilger und Radfahrer werden gebeten einen eigenen Becher für die Getränke mitzubringen.

Nach einem Reisesegen teilen sich die Gruppen: Die Fußwallfahrer fahren mit dem Zug nach Havixbeck und pilgern von dort über zwei Stationen etwa 14 Kilometer nach Billerbeck. Sie treffen sich mit den Radfahrern, die die gesamten 25 km mit dem Rad zurücklegen, gegen 14.30 Uhr am Domplatz in Billerbeck zu Kaffee und Kuchen an Stehtischen.

Nach der Pilgermesse um 15.30 Uhr im Dom mit Pastor Cornelius Happel fahren alle mit dem Zug zurück nach Roxel, wo gegen 18.00 Uhr zum Ausklang des Tages gegrillt wird. Für den Transport der Fahrräder wird gesorgt. Es wird um Blechkuchen- und Salatspenden gebeten, die morgens ab 10.00 Uhr im Pfarrzentrum abgegeben werden können, bevor es losgeht. Unterwegs versorgt sich jeder Pilger selbst.

 

Pfarreiwallfahrt nach Billerbeck – Auf den Spuren des Hl. Liudgers

Am Samstag, dem 26. September findet die Fuß- und Fahrrad-Wallfahrt der Pfarrei St. Liudger unter dem Motto „Gemeinde geht weiter – auf den Spuren des Hl. Liudger“ nach Billerbeck statt.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr der St. Pantaleon-Kirchplatz. Nach einem Reisesegen teilen sich die Gruppen: Die Fußwallfahrer fahren mit dem Zug nach Havixbeck und pilgern von dort über zwei Stationen etwa 14 Kilometer nach Billerbeck. Sie treffen sich mit den Radfahrern, die die gesamten 25 km mit dem Rad zurücklegen, gegen 14.30 Uhr am Domplatz in Billerbeck zu Kaffee und Kuchen an Stehtischen.

Nach der Pilgermesse um 15.30 Uhr im Dom mit Pastor Cornelius Happel fahren alle mit dem Zug zurück nach Roxel, wo gegen 18.00 Uhr zum Ausklang des Tages gegrillt wird. Für den Transport der Fahrräder wird gesorgt. Es wird um Blechkuchen- und Salatspenden gebeten, die morgens ab 10.00 Uhr im Pfarrzentrum abgegeben werden können, bevor es losgeht. Unterwegs versorgt sich jeder Pilger selbst. Anmeldungen sind noch bis zum 8. September möglich: vanschelve@bistum-muenster.de oder 0251-27600050.

Pfarreiwallfahrt nach Billerbeck

Billerbeck war auch in diesem Jahr Ziel einer Wallfahrt für die ganze Pfarrei, weil hier ihr Namenspatron Liudger am 26.3.809 gestorben war. Vierzig Pfarreimitglieder aus allen vier Gemeinden und aus allen Generationen waren zu Fuß und mit dem Fahrrad von Roxel aus unterwegs, gemäß dem Motto des Pastoralplans, „Gemeinde geht weiter“. In Billerbeck trafen sich alle bei einem Kuchenbuffet unter freiem Himmel wieder. Im Ludgerusdom feierten sie mit Pfr. Timo Weissenberg eine Pilgermesse. Zurück in Roxel, klang der Tag mit Grillwürstchen und Salaten aus. Das Vorbereitungsteam hatte die Wallfahrt unter einen Vers aus Psalm 91 gestellt, der unterwegs bei verschiedenen Stationen bedacht wurde: „Der Herr hat seinen Engeln befohlen über dir, dich auf den Händen zu tragen, dass dein Fuß nicht an einen Stein stoße.“

 

Familienwallfahrt nach Billerbeck

Am Samstag, dem 21. September, führt eine Fuß – und Fahrrad-Wallfahrt die Pfarrei St. Liudger unter dem Motto „Gemeinde geht weiter“ auf den Spuren ihres Pfarrpatarons nach Billerbeck, seinem Sterbeort. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr der St. Pantaleon-Kirchplatz. Nach einem Reisesegen teilen sich die Gruppen: Die Fußwallfahrer fahren mit dem Zug nach Havixbeck und pilgern von dort über zwei Stationen etwa zwölf Kilometer nach Billerbeck. Sie treffen sich mit den Radfahrern, die die gesamten 25 km mit dem Rad zurücklegen, gegen 14.30 Uhr am Domplatz in Billerbeck zu Kaffee und Kuchen an Stehtischen. Nach der Pilgermesse um 15.30 Uhr im Dom mit Pfarrer Timo Weissenberg fahren alle mit dem Zug zurück nach Roxel, wo gegen 18.00 Uhr zum Ausklang des Tages gegrillt wird. Für den Transport der Fahrräder wird gesorgt. Es wird um Blechkuchen- und Salatspenden gebeten, die morgens ab 10.00 Uhr im Pfarrzentrum abgegeben werden können, bevor es losgeht. Unterwegs versorgt sich jeder Pilger selbst. Anmeldungen sind noch bis zum 8. September möglich: vanschelve@bistum-muenster.de oder 0251-2760005-12

Seniorenwallfahrt St. Anna nach Legden

Die diesjährige Seniorenwallfahrt führte 35 Gemeindemitglieder nach Legden. In der dortigen St.-Brigida-Kirche wurde eine festliche Messe gefeiert. Im Mittelpunkt einer Kirchenführung stand dann das romanische Wurzel-Jesse-Fenster im Chorraum, das älteste vollständig erhaltene Kirchenfenster in Norddeutschland. Anschließend gab es bei Kaffee und Kuchen die Gelegenheit zu Gesprächen, die bei einem Gang durch den großen Dahliengarten mit 160 verschiedenen Dahliensorten fortgesetzt wurden. Eine Andacht in der großen Coesfelder Kreuzkapelle beschloss die Wallfahrt. Prälat Franz Jung und Schwester Ludwina hatten Messe und Andacht vorbereitet, die Organisation lag in den Händen von Maria Häming und Gertrud Tönnies.

Wallfahrt von St. Liudger nach Billerbeck

Am Samstag beteiligten sich siebzig Mitglieder der Pfarrei St. Liudger an einer Wallfahrt nach Billerbeck. Unter dem Motto „Gemeinde geht weiter“ machten sie sich zu Fuß oder mit dem Rad auf die Spuren ihres Pfarrpatrons. In Billerbeck war der heilige Ludgerus am 26. März 809 gestorben. „Es gibt nichts Lebendigeres als einen toten Heiligen.“ Billerbecks Propst Hans-Bernd Serries brachte es in seinen Begrüßungsworten vor der Pilgermesse der Wallfahrergruppe auf den Punkt: „Schön, dass Ludgerus Menschen bewegt.“
Pfarrer Timo Weissenberg hatte schon beim gemeinsamen Reisesegen am späten Vormittag in Roxel auf den Pfarrpatron und sein unermüdliches Wirken hingewiesen. Auch in seiner Predigt bei der feierlichen Messe in Billerbeck ging er darauf ein, dass es dem Heiligen Liudger nicht um gewaltsame Bekehrung, sondern um Überzeugung auch durch das persönliche Glaubenszeugnis ging.

Am späten Vormittag hatten sich nach dem Reisesegen zunächst die Wege der Pilger getrennt. Ein Teil fuhr mit dem Zug nach Havixbeck, um von dort aus zu Fuß nach Billerbeck zu wandern. Der andere Teil, darunter auch viele Kinder, fuhr mit dem Rad von Roxel aus nach Billerbeck. Unterwegs gab es für beide Gruppen verschiedene Stationen mit Picknick und besinnlichen Unterbrechungen des Wegs. In Billerbeck angekommen, lud ein Freiluft-Kuchenbuffet zunächst zur Erholung ein. Nach der Messe fuhren alle mit dem Zug zurück nach Roxel, wo der Wallfahrtstag mit einem Grillabend ausklang.
Die siebzig Pfarreimitglieder, von Grundschulkindern bis zu Senioren über achtzig, waren sich einig, dass sie sich eine Neuauflage im kommenden Jahr wünschen.

 

 

 

 

 

Gemeinde geht weiter… unsere Pfarreiwallfahrt nach Billerbeck

Am Samstag, dem 8. September, führt eine Fuß – und Fahrrad-Wallfahrt die Pfarrei St. Liudger unter dem Motto „Gemeinde geht weiter“ auf den Spuren ihres Pfarrpatrons nach Billerbeck, seinem Sterbeort.

Treffpunkt ist um 10:30 Uhr der St. Pantaleon-Kirchplatz. Nach einem Reisesegen teilen sich die Gruppen: Die Fußwallfahrer fahren mit dem Zug nach Havixbeck und pilgern von dort über zwei Stationen etwa zwölf Kilometer nach Billerbeck. Sie treffen sich mit den Radfahrern, die die gesamten 25 km mit dem Rad zurücklegen, gegen 14:30 Uhr am Domplatz in Billerbeck zu Kaffee und Kuchen an Stehtischen.

Nach der Pilgermesse um 15:30 Uhr im Dom mit Pfarrer Timo Weissenberg fahren alle mit dem Zug zurück nach Roxel, wo gegen 18:00 Uhr zum Ausklang des Tages gegrillt wird. Für den Transport der Fahrräder wird gesorgt.

Es wird um Blechkuchen- und Salatspenden gebeten, die morgens ab 10:00 Uhr im Pfarrzentrum abgegeben werden können, bevor es los geht. Unterwegs versorgt sich jeder Pilger selbst.

Anmeldungen sind noch bis zum 5. 9.18 möglich: vanschelve@bistum-muenster.de oder 0251-2760005-12

Seniorenwallfahrt zum Kloster Vinnenberg

Fast 50 Seniorinnen und Senioren der Pfarrei St. Liudger sind am 13. Juli nach Vinnenberg gefahren, um dort mit Pfarrer Dr. Timo Weissenberg eine Messe in der Klosterkirche zu feiern.

Bei einer Führung durch das Kloster erfuhren die Teilnehmer, die vor allem aus der Gemeinde St. Anna kamen, viel über Entstehung und Geschichte von Kloster und Wallfahrt. Vor der Rückfahrt nach Münster gestaltete Schwester M. Ludwina Sälzer MSC eine Andacht in der Kirche der Autofahrerkapelle St. Christophorus in Raestrup.

Die Wallfahrt hatten Maria Häming und Gertrud Tönies organisiert. Die gute Atmosphäre in der Gruppe fiel dem Vinnenberger Team positiv auf, das seinerseits alles unternahm, um den Aufenthalt in Vinnenberg zu einem Erlebnis zu machen.

Muttergottes zu Besuch in St. Pantaleon Roxel

Ein Abbild des Telgter „Gnadenbildes der schmerzhaften Mutter“ geschaffen

GnadenMadonnaHerstellungIMG_1745 Liturgie - GnadenmadonnaKirchenfoyerDie Skulptur wurde im Auftrag der münsterschen Citypastoral vor dem Kirchenfoyer am Lambertibrunnen in Münster vom Unterammergauer Holzschnitzer Ernst Franz gefertigt.

Sie zeigt ein Abbild des Gnadenbildes der schmerzhaften Mutter von Telgte und geht nun nach Fertigstellung auf Wallfahrt durch das Bistum und ist derzeit Gast in unserer Pfarrei.

Sie wird von St. Pantaleon (Roxel) über St. Anna (Mecklenbeck) und St. Ludgerus (Albachten) durch unsere Gemeinde gehen, bevor sie dann entliehen wird an weitere Gemeinden des Bistums, um letztlich am 4. September in Telgte anzukommen.

Skulptur wird in die Gottesdienste eingebunden

Während des Aufenthaltes in unserer Gemeinde wird die Marienskulptur der schmerzhaften Mutter in die Wochentags- und Sonntagsgottesdienste eingebunden. Wegen der derzeitigen Sanierungsarbeiten in der St.-Pantaleon-Kirche konnte sie leider nicht in der Kirche ihren Platz finden. So wurden am Samstag und Sonntag die Gottesdienste im Pfarrsaal des Pfarrzentrums mit ihr gefeiert.

„Es ist nicht gut, wenn man die Gottesmutter Maria vergißt, wie es überhaupt nicht gut ist, die Mutter zu vergessen“ so Pfarrer Schmitt in seiner Predigt.

Andacht zu Ehren der Muttergottes

Die kfd Frauengemeinschaft und der Liturgiekreis St. Pantaleon Roxel luden dazu am Sonntag (17. Juli, 17 Uhr) ins Pfarrzentrum ein. Rund 30 Gemeindemitglieder waren gekommen, um in Gegenwart der Pietà eine Andacht zu feiern, welche „Die sieben Schmerzen der Maria“ zum Thema hatte.

Die Skulptur ist noch bis zum 21. Juli in der Auferstehungskapelle auf dem Friedhof in Roel während der Alltagsgottesdienste um 18.00 Uhr zu sehen.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag der WN vom 19. Juli 2016