Beiträge

40-jähriges Jubiläum der Seniorenstube St. Ludgerus

Vorweihnachtliche Feier mit Jubiläumsstimmung

Am Dienstag, den 11.12.2018 feierten über 30 Senioren/innen und das 11-köpfige Helferinnenteam dieses außergewöhnliche Jubiläum. „Wir feiern heute das 40-jährige Bestehen der Seniorenstube“, erklärte Birgit Winterhoff.

Traditionell wurde  der Nachmittag von der kfd mit einem adventlichen Programm gestaltet. Der Beginn machte eine Kerzenmeditation, wobei die Kerzen jeweils für Frieden, Glaube, Liebe und Hoffnung standen. Kinder des Kindergartens St. Josef bereicherten den Nachmittag mit besinnlichen Liedern und verschenkten selbst gebastelte Sterne an die Senioren/innen.

Die Seniorenstube gibt es schon seit 1972 in Albachten, so stellte es Anita Böcker in ihrem Rückblick fest. Am 8.Dezember 1978 zog sie um in das neue katholische Pfarrheim. Seit 40 Jahren treffen sich nun die Senioren/innen immer dienstags von 14.30 -17.30 Uhr zum Kaffee trinken und zu einem Spielenachmittag.

Besonders hervorgehoben wurden Dieter Ensel, er besucht den Seniorennachmittag schon seit 34 Jahren und Franz Kanther, der seit 29 Jahren dabei ist. Spielen hält jung und fit war deren Feststellung .

Adventsaktion in St. Ludgerus

Schon entdeckt … ?

Im Pfarrzentrum St. Ludgerus laden wir alle Besucher ein, sich an unserer Adventsaktion zu beteiligen.

Advent – Zeit der freudigen Erwartung.

Auf was warten sie in diesem Advent?

Nehmen sie einen Stift in die Hand und teilen sie mit uns, worauf wir Menschen in Albachten (gemeinsam) warten.

Diese Einladung gilt für Groß und klein.

 

 

Offenes Adventsliedersingen in unserer Pfarrei

Am Wochenende konnten Groß und Klein zum offenen Adventsliedersingen von alten und neuen Adventsliedern, zum Geschichten und Instrumentalmusik hören, in die St. Pantaleon- und die St.-Anna-Kirche kommen. In stimmungsvoller Atmosphäre konnten die Familien sich in den Advent einstimmen und einen persönlichen Segen empfangen. Die persönlichen Einladungen zum Adventssingen auf dem Roxeler Markt haben einige spontan genutzt, um eine kleine Auszeit in der Kirche zu nehmen. Die Kinder konnten sich mit schmücken eines Bildes um die Kerze einbringen. Auch ein Sologesang in St. Anna des zehnjährigen Domsängers Constantin und eine Geschichte eines kleinen Waisenjungen hat die Menschen berührt und auf die Bedeutung des kommenden Weihnachtsfest eingestimmt.

Nun schauen wir mit Vorfreude auf Weihnachten. Der nächste Termin in der St.-Anna-Kirche ist am Sonntag, 16. Dezember um 17.00 Uhr und in der St.-Pantaleon-Kirche am Freitag, 28. Dezember um 16.30 Uhr.

Evangelien in Szene gesetzt

Bibelstellen in der Krippe dargestellt

Seit dem 1. Advent ist die Krippe in der St.-Pantaleon-Kirche schon aufgestellt. „Nanu, doch viel zu früh“, mag man denken?

Erster und zweiter Advent

In diesem Jahr werden die Evangelien der vier Adventssonntage erstmals mit Krippenfiguren nachgestellt und so in Szene gesetzt. Dazu wird der Vers aus dem Lukas Evangelium zitiert.

War es zum ersten Advent der Prophet Jeremia, der einen Sproß aufblühen sieht, so begegnete uns am zweiten Advent Johannes der Täufer als der Rufer in der Wüste.

Dritter und vierter Advent

Am dritten Advent sehen wir dann eine neue Szene; Johannes der Täufer predigt dem Volk am Jordan. Am vierten Advent wird dann der Besuch Marias bei Elisabeth dargestellt werden.

Eine wahrlich anschauliche Art für Kinder und Erwachsene, das WARTEN zu gestalten und das KOMMEN des HERRN zu erwarten.

Vielen Dank an unsere Küsterin und Initiatorin.

Adventsnachmittag der Frauengemeinschaft St. Pantaleon

„Wir tragen ein Licht in die Welt“
Stimmungsvolle Bereicherung durch die Kids der Kita St. Ursula

Mit roten Weihnachtsmützen und Gläsern mit Lichtern in den Händen stapfte eine kleine Kinderschar aus dem St.-Ursula-Kindergarten in den großen Saal des Pfarrzentums. Für die Frauen der kfd sangen sie: „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ und schwenkten dabei ihre leuchtenden Gläser.

Bei soviel adventlicher Stimmung fiel es leicht, froh und munter zu sein, deshalb stimmten die Frauen bei dem Nikolauslied der Kinder „Lasst uns froh und munter sein“ beherzt mit ein.

Edeltraud Recker begrüßte die Frauengemeinschafts-Mitglieder und wünschte, sie mögen dem Wesensgeheimnis des Advents auf die Spur kommen. Gemeinsam wurde das Adventslied  „Komm, du Heiland aller Welt“ gesungen, eines der ältesten Adventslieder überhaupt.

Und noch viele weitere Lieder folgten, bei denen die kfd Frauen begeistert und fröhlich mitsangen. Begleitet wurden sie dabei von Johannes Brehm am Klavier.

Meditative Bildbetrachtung

Edeltraud Recker, Elfriede Wenker und Hedwig van Almsick führten dann weiter durch das Programm und lasen Kurzgeschichten vor. Resi Sinn stellte eine Bildbetrachtung zum Balzer Herrgott an, der einen in eine Buche eingewachsenen Torso einer Christusfigur zeigt.

Kaffee und Kuchen rundeten den geselligen Nachmittag ab.

Foto: Annegret Lingemann, WN

 

Einstimmen in den Advent

Die MitarbeiterInnen der Kitas in St. Anna, der Bücherei St. Anna und der Pastoralreferent Hendrik Werbick möchten besinnlich in den Advent starten. Zum 2. Mal wurde deshalb die Einladung an alle Kinder und Eltern zum „Einstimmen in den Advent“ ausgesprochen.

Am Brunnen an der St.-Anna-Kirche starteten wir unter Gitarrenbegleitung von Claudia Emonts-Gast mit adventlichen Liedern.

Danach gab es für alle Plätzchen sowie Kaffee für die Großen und Apfelschorle oder Wasser für die Kleinen. Nachdem der Bewegungsdrang gestillt war, ging es in den Pfarrsaal, indem bereits das Bilderbuchkino „Eine Wintergeschichte“ von Max Bollinger zu sehen war.

Lisa Wierichs las vor und die Kinder folgten der Geschichte und beteiligten sich immer wieder an dem Ablauf.

Im Anschluss daran sangen alle „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und Hendrik Werbick las kurz aus der Kinderbibel vor. Alle zusammen beteten wir das „Vater unser…“ und sangen zum Abschluss das Lied „Immer und überall“.

Beim Dunkelwerden machten sich alle auf den Weg nach Hause.

 

„Man sieht die Adventskränze weit und breit

und weiß genau bis Weihnachten ist es nicht mehr weit.

Ihr werdet sehen wie schnell die Tage verrinnen,

fangt so langsam an euch für Weihnachten zu besinnen.“

(Autor unbekannt)

Adventsfenster-Aktion in Roxel

Die ev. und kath. Kirchengemeinden in Roxel laden alle Gemeindemitglieder und Interessierten recht herzlich zur diesjährigen Adventsfenster-Aktion ein. Es geht darum für kurze Zeit innezuhalten, adventlichen Geschichten und Gesängen zu lauschen, einander zu begegnen und sich gemeinsam auf die Ankunft Jesu vorzubereiten.

Die Adventsfenster-Aktion findet bis auf wenige Ausnahme täglich ab 18.00 Uhr statt. Alle hier genannten Familien, Institutionen und Personen wirken beim diesjährigen Adventsfenster mit und freuen sich auf Ihr Kommen!

Termine im Dezember:

  1. kein Adventsfenster
  2. Familie Hegemann, Im Haberfeld 26
  3. Bettina Delbrouck, Vereinsheim BSV Roxel, Tilbecker Str. 34
  4. kein Adventsfenster
  5. Familienkreis 2001, Fam. Griepentrog, Goethestraße 10
  6. Kinderchor Langstrümpfe, Pfarrzentrum St. Pantaleon
  7. Petra & Klaus Sokolowsky Schulze, Eichenweg 11a
  8. kein Adventsfenster
  9. Ökumenischer Lichtergang, Start: 17:00 Uhr ab Nicolai-Kirche
  10. Anne-Jakobi-Haus, Im Seihof 16
  11. Landfrauen Roxel, Hof Schulze Höping, Bredeheide 135
  12. kein Adventsfenster
  13. kein Adventsfenster
  14. Jugendkreis Roxel, Nicolaikirche
  15. kein Adventsfenster
  16. kein Adventsfenster
  17. Lore & Achim Heinecke, Stellmacherweg 167
  18. Familienkreis 2007, Fam. Bösing, Paul-Gerhardt-Straße 6
  19. Flüchtlingsunterkunft, Havixbecker Straße 72
  20. St.-Pantaleon-Bücherei, Pantaleonplatz
  21. Familienkreis 2012, Fam. Schlott, Schweriner Straße 32
  22. Ulla Ludewig, Dorffeldstraße 22
  23. Nachbarschaft Drosselweg, Fam. Paus, Drosselweg 9-21

Alle Termine gibt es auch in einer Übersicht zum Herunterladen.

„Licht der Hoffnung“-Roratemesse mit der kfd St. Ludgerus

Am vergangenen Mittwoch (13. Dezember) haben rund 40 Frauen der kfd St. Ludgerus die Roratemesse „Licht der Hoffnung“ in der nur mit Kerzen stimmungsvoll beleuchteten Kirche gefeiert.

Anschließend ging es ins Ludgerus-Pfarrzentrum. Mit einem besinnlichen Text bei Bratapfel, Glühwein und Apfelpunsch konnte jede Frau schon etwas vorweihnachtliche Stimmung aufnehmen. Der Abend klang mit guten Gesprächen zu Adventsmusik aus.

 

Einstimmen in den Advent

Mit Advent verbinden die meisten Menschen eine besinnliche, ruhige Zeit. Dass dies in der Wirklichkeit anders aussieht, wissen wir nur zu gut. Auch in den Kitas unserer Gemeinde St. Anna ist die Weihnachtshektik deutlich zu spüren. Deshalb kam den Mitarbeitern/innen der Kitas und der Bücherei St. Anna und dem Pastoralreferenten Henrik Werbick die Idee gemeinsam mit den Familien am 1. Dezember besinnlich in den Advent zu starten.

Der Auftakt am Brunnen startete mit adventlichen Liedern. Danach hatten alle die Gelegenheit sich im Pfarrsaal  mit vorweihnachtlichen Bilderbuchkinos einzustimmen. Draußen duftete es nach Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch. Beim Dunkelwerden endete die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern.

 

Dieser Nachmittag bot den Familien die Gelegenheit den Beginn der Adventszeit gemeinsam, entspannt bewusst zu erleben.

Lebendige Adventskalender und Aktionen in allen Gemeinden

Am heutigen Freitag (1. Dezember) wurden auch in St. Liudger bestimmt wieder zahlreiche erste Türchen der Adventskalender geöffnet. Mal mit Schokolade oder Süßigkeiten befüllt, mal mit netten Worten oder Gutscheinen. Auch auf der Ebene unserer vier Gemeinden bzw. Stadtteile gibt es zum Teil schon seit mehreren Jahren die Tradition des „Lebendigen Adventskalenders“. Diese Veranstaltungen richten sich in der Regel vor allem an Familien mit Kindern. An jedem Tag im Advent trifft man sich dabei an einer anderen Stelle im Stadtteil und jedes Mal wird das Programm von jemand anderem gestaltet.

Nachfolgend stellen wir alle Aktionen in unseren vier Gemeinden kurz vor.

 

Adventsfenster-Aktion in Roxel

Die ev. und kath. Kirchengemeinden in Roxel laden alle Gemeindemitglieder und Interessierten recht herzlich zu den nachfolgend angegebenen Terminen ein, für kurze Zeit innezuhalten, adventlichen Geschichten und Gesängen zu lauschen, einander zu begegnen und sich gemeinsam auf die Ankunft Jesu vorzubereiten. Alle nachfolgend genannten Familien, Institutionen und Personen wirken beim diesjährigen Adventsfenster mit und freuen sich auf Ihr Kommen!

Lebendiger Adventskalender in Albachten

Albachtener Familien und Vereine öffnen im Advent vom 4. bis 22 Dezember ihre Türen/Fenster und laden herzlich alle Albachtener ein, sich mit Gedichten, Geschichten und Liedern weihnachtlich verzaubern zu lassen. Beginn jeweils um 18.00 Uhr.

Lebendiger Adventskalender in Mecklenbeck

Vom 4.-22. Dezember wird es montags bis freitags um 18 Uhr einen „lebendigen Adventskalender“ in Mecklenbeck geben. Die Gemeinde St. Anna lädt besonders Familien mit Kindern dazu ein, sich jeden Tag vor einem anderen Haus zu treffen und eine Viertelstunde Lieder zu singen und Geschichten zu hören.

Lebendiger Adventskalender in der Aaseestadt

Vom 1.-21.Dezember wird an fast jedem Tag an einem anderen Ort in der Aaseestadt und im angrenzenden Pluggendorf ein Adventsfenster „geöffnet“. Bei einem kleinen Programm mit verschiedenen Elementen soll der Advent als besondere Zeit neu in unser Bewusstsein rücken. Bewohnerinnen und Bewohner sind alle herzlich eingeladen, zu kommen und gemeinsam Fenster für Fenster zu „öffnen“.