Beiträge

Offener Abend in den Kirchen – Abend der Versöhnung …

Offener Abend in den Kirchen: Am 29. November findet in den vier Gemeinden ein offener Abend in besonderer Atmosphäre von 18.00 bis 20.00 Uhr in unseren Kirchen statt. Kommen und gehen wann man will… Einstimmen auf die Adventszeit, zur Ruhe kommen, Impulse aufnehmen, eine Kerze anzünden. Es ist auch möglich, ein seelsorgliches Gespräch zu führen oder zu beichten. In St. Stephanus beginnt der Abend mit einem Gottesdienst mit anschließendem offenen Abend.
STL_Plakat_Versoehnungsabend_2020

Warten auf den Erlöser – St.-Anna-Kirche wurde geschmückt

Viele fleißige Hände haben dazu beigetragen, dass die St.-Anna-Kirche für Weihnachten festlich geschmückt wurde. Die Krippenfiguren wurden vorsichtig ausgepackt und Tannenbäume aufgestellt. Die ganze Kirche wird zu Weihnachten wieder in einem neuen Licht erstrahlen.

Die Pfadfinder brachten das Friedenslicht in unsere Kirche. Mit einer mitgebrachten Kerze, kann man das Friedenslicht mit nach Hause nehmen oder es auch zu Menschen bringen, die nicht die Möglichkeit haben. So verbreitet sich das Licht weiter unter uns.

Einstimmen in den Advent

Die MitarbeiterInnen der Kitas, der Bücherei und der Pastoralreferent Hendrik Werbick möchten wieder besinnlich in den Advent starten. Zum 3. Mal wurde deshalb die Einladung an alle Kinder und Eltern zum „Einstimmen in den Advent“ für den Freitag vor dem ersten Advent ausgesprochen.

Da durch die Renovierung der Kita St. Anna der Kirchplatz nicht zur Verfügung stand, ging es diesmal direkt in die Kirche. Unter der Gitarrenbegleitung von Claudia Emonts-Gast starteten wir mit „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und weiteren adventlichen Liedern.

Hendrik Werbick begann mit einer kurzen Kinderkatechese. Hier ging es um das Warten und um die Gefühle dazu. Es las dazu eine kleine Lesung aus der Kinderbibel. Alle wollen wir die Zeit des Advents nutzen um uns vorzubereiten: Maria hat ihre Verwandte Elisabeth besucht, die auch ein Kind bekam. Vielleicht können wir auch anderen unsere Zeit im Advent schenken. Es folgte das Lied „Tragt in die Welt nur ein Licht“.

Danach gab es im Gemeindesaal für alle Plätzchen, Salzbretzel und Mandarinen sowie Kaffee für die Großen und Apfelschorle oder Wasser für die Kleinen.

Nachdem der Bewegungsdrang gestillt war, ging es zurück in die Kirche, indem bereits das Titelbild des Bilderbuchkinos „Die Weihnachtsmütze“ von Sabine Lipan zu sehen war. Lisa Wierichs las vor und die Kinder folgten der Geschichte und beteiligten sich immer wieder an dem Ablauf.

Nach dem Segen und dem Lied „Immer und überall“ machten sich alle auf den Weg nach Hause.

Dieser Nachmittag bot den Familien die Gelegenheit den Beginn der Adventszeit gemeinsam, entspannt und bewusst zu erleben.

Vom Werden der Adventsleiter

Am vergangen  Samstag trafen sich Vertreter des Kirchenvorstands zusammen mit Georg Kreilkamp, der Küsterin Gaby Winkelhaus und Pastoralreferentin Anne Bußmann zunächst im Pfarrheim und anschließend in der Kirche um einen etwas anderen Adventskranz entstehen zu lassen. Aus ersten Ideen im Sommer diesen Jahres wurde dann schließlich die Adventsleiter entwickelt.

Sicher überraschte die Adventsleiter in der Kirche den ein oder anderen Gottesdienstbesucher am 1. Advent, aber so fremd und ungewöhnlich ist dies gar nicht, wie es auf’s Erste scheint, zumindest nicht ungewöhnlicher als der Adventskranz, der ja „erst“ seit den 1930-er Jahren in katholischen Kirchen zu finden ist. Und biblischer ist die Leiter zumal; man denke nur an Gen 28,11 ff, wo Jakob seinen berühmten Traum von der Himmelsleiter hat, auf der Engel auf- und niedersteigen und so in göttlichem Auftrag den Kontakt zwischen Himmel und Erde herstellen.

Im Vertrauen darauf, dass wir Menschen Bilder und Symbole brauchen, fand so die große Holzleiter Einlass in unsere Kirche und wurde zur Adventsleiter. Diese Leiter verbindet Unten und Oben. Was in unserer Sprachen oben und unten bezeichnet, heißt in der Sprache der Gläubigen Himmel und Erde. Darum geht es uns im Advent: um die Verbindung von Himmel und Erde, oben und unten, Gott und Mensch. Im Symbol der Leiter wird diese Verbindung sichtbar. Uns kommt es besonders auf die Richtung an: auf das Herabsteigen von oben nach unten.

Im Familiengottesdienst am 1. Advent wurde dies auch direkt von den Kindern so benannt: „ Gott kommt vom Himmel zu uns auf die Erde, Gott hat seinen Sohn vom Himmel an Weihnachten zu uns geschickt.“

Jesus ist bei mir! – Anbetung im Advent

Zeit für Stille und Gebet mit JESUS IN DER ANBETUNG!

Psalm 62: „Bei Gott allein werde ruhig meine Seele, denn von ihm kommt meine Hoffnung.“

Gönnen Sie sich diese Zeit der Ruhe im Advent…

In Stille und Gebet mit Jesus wieder Kraft schöpfen!

Zeit mit Gott im Advent!

freitags von 18:30 bis 20:00 Uhr am 6., 13. und 20. Dezember 2019

montags in der Früh von 7:30 bis 9:00 Uhr am 2., 9., 16. und 23. Dezember 2019

in der St. Anna-Kirche, Münster-Mecklenbeck

Kommen und gehen wie jede/r möchte und wie es gerade möglich ist.

 

Musikalische Adventsveranstaltungen

Im Advent finden in unserer Pfarrei  verschiedene musikalische Veranstaltungen statt.

Am Sonntag, 01.12.2019 sind um 17:00 Uhr alle Familien, besonders mit Kindern ab dem Grundschulalter, sowie alle Interessierten in die St. Anna-Kirche zu einem bunten Adventsliedersingen eingeladen. Unter Mitgestaltung des st.-annen-chores werden gemeinsam altbekannte und neue Adventslieder gesungen und Geschichten gehört.

Am Sonntag, 08.12.2019 findet um 18:00 Uhr in der St. Stephanus-Kirche ein Konzert des Collegium Cantorum statt.

Die Musikschule Albachten gibt am Sonntag, 15.12.2019 um 16:30 Uhr ein Konzert in der St. Ludgerus-Kirche.

Am Freitag, 20.12.2019 ist um 17:00 Uhr ein Offenes Adventsliedersingen in der St. Pantaleon-Kirche. Auch hier  können alle altbekannte und neue Adventslieder singen.

Herzliche Einladung!

 

 

40-jähriges Jubiläum der Seniorenstube St. Ludgerus

Vorweihnachtliche Feier mit Jubiläumsstimmung

Am Dienstag, den 11.12.2018 feierten über 30 Senioren/innen und das 11-köpfige Helferinnenteam dieses außergewöhnliche Jubiläum. „Wir feiern heute das 40-jährige Bestehen der Seniorenstube“, erklärte Birgit Winterhoff.

Traditionell wurde  der Nachmittag von der kfd mit einem adventlichen Programm gestaltet. Der Beginn machte eine Kerzenmeditation, wobei die Kerzen jeweils für Frieden, Glaube, Liebe und Hoffnung standen. Kinder des Kindergartens St. Josef bereicherten den Nachmittag mit besinnlichen Liedern und verschenkten selbst gebastelte Sterne an die Senioren/innen.

Die Seniorenstube gibt es schon seit 1972 in Albachten, so stellte es Anita Böcker in ihrem Rückblick fest. Am 8.Dezember 1978 zog sie um in das neue katholische Pfarrheim. Seit 40 Jahren treffen sich nun die Senioren/innen immer dienstags von 14.30 -17.30 Uhr zum Kaffee trinken und zu einem Spielenachmittag.

Besonders hervorgehoben wurden Dieter Ensel, er besucht den Seniorennachmittag schon seit 34 Jahren und Franz Kanther, der seit 29 Jahren dabei ist. Spielen hält jung und fit war deren Feststellung .

Adventsaktion in St. Ludgerus

Schon entdeckt … ?

Im Pfarrzentrum St. Ludgerus laden wir alle Besucher ein, sich an unserer Adventsaktion zu beteiligen.

Advent – Zeit der freudigen Erwartung.

Auf was warten sie in diesem Advent?

Nehmen sie einen Stift in die Hand und teilen sie mit uns, worauf wir Menschen in Albachten (gemeinsam) warten.

Diese Einladung gilt für Groß und klein.

 

 

Offenes Adventsliedersingen in unserer Pfarrei

Am Wochenende konnten Groß und Klein zum offenen Adventsliedersingen von alten und neuen Adventsliedern, zum Geschichten und Instrumentalmusik hören, in die St. Pantaleon- und die St.-Anna-Kirche kommen. In stimmungsvoller Atmosphäre konnten die Familien sich in den Advent einstimmen und einen persönlichen Segen empfangen. Die persönlichen Einladungen zum Adventssingen auf dem Roxeler Markt haben einige spontan genutzt, um eine kleine Auszeit in der Kirche zu nehmen. Die Kinder konnten sich mit schmücken eines Bildes um die Kerze einbringen. Auch ein Sologesang in St. Anna des zehnjährigen Domsängers Constantin und eine Geschichte eines kleinen Waisenjungen hat die Menschen berührt und auf die Bedeutung des kommenden Weihnachtsfest eingestimmt.

Nun schauen wir mit Vorfreude auf Weihnachten. Der nächste Termin in der St.-Anna-Kirche ist am Sonntag, 16. Dezember um 17.00 Uhr und in der St.-Pantaleon-Kirche am Freitag, 28. Dezember um 16.30 Uhr.

Evangelien in Szene gesetzt

Bibelstellen in der Krippe dargestellt

Seit dem 1. Advent ist die Krippe in der St.-Pantaleon-Kirche schon aufgestellt. „Nanu, doch viel zu früh“, mag man denken?

Erster und zweiter Advent

In diesem Jahr werden die Evangelien der vier Adventssonntage erstmals mit Krippenfiguren nachgestellt und so in Szene gesetzt. Dazu wird der Vers aus dem Lukas Evangelium zitiert.

War es zum ersten Advent der Prophet Jeremia, der einen Sproß aufblühen sieht, so begegnete uns am zweiten Advent Johannes der Täufer als der Rufer in der Wüste.

Dritter und vierter Advent

Am dritten Advent sehen wir dann eine neue Szene; Johannes der Täufer predigt dem Volk am Jordan. Am vierten Advent wird dann der Besuch Marias bei Elisabeth dargestellt werden.

Eine wahrlich anschauliche Art für Kinder und Erwachsene, das WARTEN zu gestalten und das KOMMEN des HERRN zu erwarten.

Vielen Dank an unsere Küsterin und Initiatorin.