Beiträge

Sternsingen – aber sicher

Die ökumenische Sternsingeraktion steht unter dem Motto „Sternsingen – aber sicher“ und wird vom Sternsingerteam aus den Gemeinden St. Anna und Johannes vorbereitet.

Dabei planen wir bei allen Veranstaltungen Abweichungen vom Gewohnten ein, um die Hygienevorgaben zu erfüllen. Das Kindermissionswerk hilft uns mit Tipps, und mit den anderen Gemeinden der Pfarrei St. Liudger sprechen wir uns ab. Dies erfordert eine Menge Planung und Organisation, aber wir wissen, wie viele Menschen in Mecklenbeck sich auf die Sternsinger freuen und auf den Segen, den sie zu ihnen bringen. Deshalb hoffen wir, dass sich ganz viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligen, damit es auch in diesem Jahr eine fröhliche und erfolgreiche, aber auch sichere Aktion wird. Ihre Spenden gehen wie im vorigen Jahr an die Hilfsorganisation Avicres in Brasilien, die damit ihr Haus für vernachlässigte (Straßen-) Mädchen unterstützt, und an das Kinderheim „Casa Hogar“ in Venezuela.

Die Termine stehen jetzt fest:

Anmeldung Sternsinger: bis Montag, 7. Dezember, in die Briefkästen der Pfarrbüros einwerfen.

Vortreffen: Donnerstag, 10. Dezember, 16.00 Uhr in der St.-Anna-Kirche

Sammeltage: Dienstag, 5. Januar und Mittwoch, 6. Januar 2021

Einkleidung und Aussendung: Dienstag, 5. Januar um 8.45 Uhr in der St.-Anna-Kirche

Gottesdienst mit den Sternsingern: Mittwoch, 6. Januar um 18.00 Uhr in der St.-Anna-Kirche

Dankeschöntreff: Freitag,8. Januar 2021, um 16.00 Uhr im Gustav-Adolf-Haus, Martin-Luther-Gemeinde

Sollte sich wegen der Corona-Epidemie noch einiges ändern müssen, werden wir so schnell wie möglich über die Homepage von St. Anna und die Tageszeitung informieren – aber wir hoffen, dass alles so klappt, wie wir es geplant haben.

Ökumenischer Gottesdienst am Hof Hesselmann am Sonntag, 6. September um 11.00 Uhr, bei Regen in der St.-Anna-Kirche

Ökumenischer Gottesdienst am Hof Hesselmann

Die evangelische und die katholische Gemeinde in Mecklenbeck laden alle Christen im Stadtteil ganz herzlich zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. Am kommenden Sonntag, 6. September, soll um 11 Uhr draußen vor dem Hof Hesselmann gefeiert werden. Gemeinsam versammelt mitten im Stadtteil steht der Vers „Suchet der Stadt Bestes“ im Vordergrund. Es wird auch ein spezielles Angebot für Kinder geben, mitgestaltet wird der Gottesdienst vom Posaunenchor. Bei Regen wird der Gottesdienst in die St.-Anna-Kirche verlegt.

Anmeldung für Gottesdienste nicht mehr nötig

 

Seit wir wieder gemeinsam Messe feiern dürfen, haben wir in St. Liudger den Weg gewählt, dass man sich dafür anmelden muss. Die letzten Wochen haben aber gezeigt, dass nicht so viele Menschen in die Kirche kommen, als dass nicht auch so Platz für alle wäre.

Wir haben daher beschlossen, dass es ab diesem Wochenende (13./14. Juni) NICHT mehr nötig ist, sich anzumelden. Sondergottesdienste wie die Firmfeiern und ggf. die Erstkommunion sind davon ausgenommen. Den Ordnungsdienst und die Namenskarten für die Nachverfolgung wird es aber weiterhin geben. Es ist zudem nun um so wichtiger, auf die „Platzanweiser“ zu achten, damit die Zahl der Plätze in den Kirchen auch optimal ausgenutzt werden kann.

Wir hoffen, dass spontan Entschlossene auf diese Weise wieder leichter einen Weg in die Kirche finden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unseren Kirchen.

St. Liudger setzt auf Kreativität bei den geistlichen Angeboten – Osterbox, Segen to go, Selfie-Aktion, Online-Gottesdienste, Wochenbrief…

Not macht erfinderisch, sagt ein Sprichwort. Das haben die Seelsorger der Pfarrei St. Liudger unter Beweis gestellt. Sie machen zahlreiche Angebote, wie Menschen in den Gemeinden St. Pantaleon, St. Lugderus, St. Anna und St. Stephanus auch ohne Gottesdienste in den Kirchen die Karwoche und Ostern feiern können.

  • Schon jetzt hängen vor allen vier Kirchen an einer Art Wäscheleine Karten mit Segenswünschen: Wer mag, kann für sich oder andere einen solchen „Segen to go“ mitnehmen.
  • Auf YouTube sind ab sofort kurze Online-Gottesdienste aufrufbar.
  • Am Palmsonntag liegen in allen Kirchen gesegnete Buchsbaumzweige zusammen mit dem Evangelium des Sonntags zur Mitnahme aus. Es wird darum gebeten, auch für Nachbarn, die vielleicht nicht in die Kirche kommen können, einen Zweig mitzunehmen.
  • Die Priester müssen die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen allein feiern. Damit sie in den Kirchenbänken doch ein Gegenüber finden, gibt es eine Selfie-Aktion. Wer möchte, kann ein Foto von sich an die Adresse vanschelve@bistum-muenster.de schicken. Es wird ausgedruckt und an einen Platz in den Kirchenbänken gehängt.
Osterboxen

Mit dem Angebot „Ostern kommt nach Hause“, können diese zentralen Tage unseres Glaubens auch zu Hause in passender und angemessener Weise gefeiert werden. Sie enthalten verschiedene Anregungen in genannten „Osterboxen“, wie man die Tage zuhause geistlich gestalten kann.

Es gibt vier Varianten, was den Inhalt betrifft:

  1. klassisch-traditionell
  2. alternativ-modern
  3. mit Kindern in der Familie
  4. mit Jugendlichen.

Bis zum 3. April wurden Bestellungen angenommen, und zwar unter der Telefonnummer 0251-276000512 oder über die Mailadresse vanschelve@bistum-muenster.de unter Angabe von Art des Paketes und Kirchort. Ab dem 8. April stehen die Osterboxen dann in den Kirchen in Roxel, Albachten, Mecklenbeck und der Aaseestadt zur Abholung bereit. Das Angebot ist selbstverständlich kostenfrei.

Informationen für die Gemeinde

Über weitere Hilfen, Kontaktstellen und Möglichkeiten, auch getrennt voneinander Gemeinschaft zu erfahren, informieren sowohl der Wochenbrief der Pfarrei als auch die Website. Damit auch diejenigen die Gelegenheit haben den Wochenbrief zu bekommen, die nicht digital verbunden sind oder in die Kirchen kommen können, möchten wir den Wochenbrief verteilen. Melden Sie sich gerne per Telefon oder per Mail für alle vier Gemeinden der Pfarrei, damit auch die älteren Menschen unserer Pfarrei, anhand von Verteilerlisten erreicht werden. Für alle vier Gemeinden gilt auch hier die Telefonnummer 0251 2760005-12 oder per E-Mail unter vanschelve@bistum-muenster.de.

 

Konzert des Kammerchors cantissimo in der St.-Anna-Kirche

Die 17 Sängerinnen und Sänger des Kammerchors cantissimo präsentierten sich am vergangenen Sonntag zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Zusammen mit der Pianistin Anne Temmen-Bracht führten sie die Jazzmesse „Mass“ des amerikanischen Komponisten Steve Dobrogosz auf. Auch bei dem von Heinz-Werner Zimmermann vertonten Lobgesang des Simeon („Nunc dimittis“) zeigte der Chor Sicherheit in der Intonation wie bei den vielschichtigen Rhythmen. Das Konzert wurde geleitet von Daniel Lembeck, der erfahrener Chorleiter ist und u.a. als Musiklehrer an der Marienschule die Chorklassen leitet. Trotz des Sturms waren zahlreiche Zuhörer in die St.-Anna-Kirche gekommen und ließen sich von der Musik begeistern.

Trauer um Bischof Werner Siebenbrock

Am 24. Dezember 2019 starb in Juiz de Fora (Brasilien) Dom Werner Siebenbrock im Alter von 82 Jahren. Die Gemeinde St. Anna trauert um ihn, weil er in Mecklenbeck aufgewachsen war und immer engen Kontakt zu seiner Heimatgemeinde gehalten hat.

Er wurde am 27. September 1937 geboren und wuchs am Waldweg auf. Nach dem Abitur am Ratsgymnasium und seiner Bundeswehrzeit trat er in den Orden der Steyler Missionare ein und studierte Theologie. 1965 wurde er zum Priester geweiht und feierte am 2. Weihnachtstag seine Primiz in St.-Anna-Kirche. Ein Jahr später ging er nach Brasilien und wurde Kaplan und später Pfarrer in der riesigen Gemeinde Christo Redentor in Rio. Bereits nach einem halben Jahr beherrschte er die portugiesische Sprache perfekt und begeisterte die Menschen durch seinen unermüdlichen Einsatz und seinen persönlichen Stil. 1988 wurde er Weihbischof in Belo Horizonte, dann Bischof von Nova Iguaҫú und seit 2002 von Governador Valadares. Seit 2014 war Bischof Werner im Ruhestand.

Dom Werners Verbindung zu seiner Heimatpfarre war immer eng. Oft besuchte er seine Eltern am Waldweg und zugleich viele befreundete Menschen in St. Anna und auch in Albachten. Auch nach dem Tod der Eltern feierte er immer wieder mit uns Gottesdienste, wobei er die Mecklenbecker durch seinen lockeren und unkonventionellen Stil begeisterte.

In Brasilien gehörte sein Herz besonders den Armen. Immer wieder besuchte er die zahlreichen Armenviertel (Favelas) seiner Pfarrei, und er initiierte und unterstützte mit großer Kreativität viele Aktionen, vor allem für arme Kinder. Unsere Gemeinde versuchte ihm dabei zu helfen, z.B. beim Aufbau der Kita St. Anna in Rio. Zum Zeichen der Verbundenheit bekam sogar eine unserer Kitas den Namen „Maria Aparecida“ nach dem bedeutendsten brasilianischen Wallfahrtsort. Nachdem Dom Werner Bischof von Nova Iguaҫú geworden war, regte er die Partnerschaft mit der dortigen Hilfsorganisation Avicres an, die sich vor allem um ärmste Kinder und deren Familien kümmert. Diese Verbindung bleibt natürlich nach seinem Tod weiter bestehen, es ist sein Vermächtnis an uns.

Bilder von den Besuchen von Bischof Werner Siebenbrock in Münster

 

 

 

 

 

Warten auf den Erlöser – St.-Anna-Kirche wurde geschmückt

Viele fleißige Hände haben dazu beigetragen, dass die St.-Anna-Kirche für Weihnachten festlich geschmückt wurde. Die Krippenfiguren wurden vorsichtig ausgepackt und Tannenbäume aufgestellt. Die ganze Kirche wird zu Weihnachten wieder in einem neuen Licht erstrahlen.

Die Pfadfinder brachten das Friedenslicht in unsere Kirche. Mit einer mitgebrachten Kerze, kann man das Friedenslicht mit nach Hause nehmen oder es auch zu Menschen bringen, die nicht die Möglichkeit haben. So verbreitet sich das Licht weiter unter uns.

Präventionsschulungen in St. Liudger

Am Mittwoch, 13.11. werden wir in St. Anna eine Präventionsschulung für die Erstkommunion-Eltern durchführen, am 26.11. in Roxel und am 21.01. in Albachten, jeweils von 19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr. Zusätzlich wird es eine Schulung für Sekretariate und Küster am 3.12. von 9-11/11:30 Uhr geben. Zu allen Schulungen können gerne auch andere Personen kommen, auch Gemeindeübergreifend, die eine 3h-Schulung brauchen, v.a. diejenige in Albachten ist bewusst offen gestaltet. Zielgruppe sind über die Katecheten hinaus, Mitarbeitende in den Büchereien, die eine 3h-Schulung brauchen, aber auch Verantwortliche für die Sternsinger und weitere Personen mit sporadischem Kontakt mit Kindern und Jugendlichen.

Für Fragen und Rückmeldungen stehe ich gerne als Ansprechpartner des Seelsorgeteams in allen Fragen rund um das Thema Prävention und ISK zur Verfügung (0251-2760005-15 oder werbick-h@bistum-muenster.de).

Erstkommunion in St. Anna

Foto: Robert Jentschura

Am Christi Himmelfahrtstag sind 28 Kinder in der Gemeinde St. Anna zum ersten Mal zur Kommunion gegangen.

In einer bis zum letzten Platz gefüllten Kirche haben sie die Feier eröffnet mit dem Lied, das sie auch in den Wochen und Monaten der Vorbereitung begleitet hat:

„Komm, nimm teil an meiner Freude!“ war zugleich das Motto der diesjährigen Erstkommunionvorbereitung, die in gewohnter Weise vom dazugehörigen Arbeitskreis aus fünf Frauen und einem Mann der St. Anna Gemeinde begleitet und unterstützt wurde.

Am darauffolgenden Freitag hatten die Kinder schulfrei, so dass Zeit für ein Frühstück auf dem Kirchplatz war, dem ein Dankgottesdienst vorausging, in dem die Kinder auch einige ihrer Geschenke segnen lassen konnten.

Osterfeuer am Hof Hesselmann

Die freiwillige Feuerwehr in Mecklenbeck organisierte das Osterfeuer am Hof Hesselmann. Zusammen mit unserem Diakon Klemens Knob holten Sie das Feuer von der Osterkerze in der St.-Anna-Kirche und entzündeten damit das Osterfeuer. Das Feuer zog viele Besucher an.