Beiträge

Jahresversammlung der kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon

Blick in die Zukunft

Am Samstag (22.02. 15 Uhr) trafen sich zahlreiche Mitglieder der kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon zu ihrer Jahresversammlung im Pfarrzentrum in Roxel.

Nach der Begrüßung durch die Morderatorin Bettina Silbermann, Mitglied des Vorstandes, begann die Sitzung entspannt mit einem fröhlichen, gemeinsam gesungenen kfd Lied.

Präses Pastor Schulze Raestrup gab einen geistlichen Impuls. Er bezog sich auf die Ereignisse in Halle und Hanau und den geistigen Nährboden, aus dem derartige Taten erwachsen. Dennoch sei es so, dass Christen an das Gute im Menschen glauben.

Drei Frauen sind seit 50 Jahren dabei!

In Gebet und Stille wurde dann der sieben Verstorbenen des letzten Jahres gedacht. Ein neues Mitglied wurde begrüßt und Jubilare geehrt.

Danach gab es Zeit für Gespräche bei leckerem Kuchen und Kaffee.

Die Frauengemeinschaft St. Pantaleon kann eine stabile Kassenlage vorweisen. Die Kollekte der Frauenmessen soll, nach mehrstimmiger Abstimmung, auch in diesem Jahr wieder an das Sozialbüro in Roxel gehen. Ingrid Spreckelmeyer berichtete von der Mehrtagestour 2019 nach Unkel am Rhein. In 2021 soll es dann an die Nordsee auf die Insel Juist gehen.

Angesichts der Umbauarbeiten – Beginn nach den Sommerferien 2020 – war es dem Team leider nicht möglich, ein verbindliches Jahresprogramm zu erstellen. Man wies darauf hin, dass natürlich Aktionen geplant seien, diese dann zeitnah in Wochenbrief, Presse und Aushang bekannt gemacht würden. (Aschermittwoch Einfachessen, Weltgebetstag, Besuch plattdeutsches Theater, Fahrt zum Musical „Sister Act“ auf der Freilichtbühne Tecklenburg, Wallfahrt nach Billerbeck etc.)

Gastrednerin Alice Reifig vom kfd Diözesanverband Münster

Im Jan/Feb 2022 wird ein neuer Vorstand gewählt. Leider zeichnet sich bisher noch nicht ab, wer sich von den Mitgliedern zur Wahlen stellen wird. Alice Reifig sprach darüber wie sich die Suche nach Nachfolgerinnen für das Roxeler Führungs-Team erfolgreich gestalten wird.

Ehrung der Jubilarinnen: (v.l.) Maria Rickers, Marianne Wulfert (50 Jahre Mitgliedschaft); Karin Nürenberg (25 Jahre Mitgliedschaft). Foto: Annegret Lingemann, WN

Fotos: Elfriede Marx (kfd), Annegret Lingemann (WN)

 

 

 

kfd St. Liudger – GemEINSam

Am Montag (4.11.) begrüßte Susanne Ilgemann fast 100 Frauen im Hof Hesselmann zum jährlichen Treffen der kfd St. Liudger GemEINSam. Nach einem kleinen Klönschnack mit kühlen Getränken nahmen uns Felicitas Gerwin und Claudia Korsmeier mit auf eine musikalische Zeit- und Weltreise. Gemeinsam wurde freudig mit Klavierbegleitung gesungen. Die Lieder, vom Schlager über Popsongs, Lagerfeuerlieder und neue geistlicher Lieder sorgten bei Jung und Alt für Begeisterung. Bevor alle nach dem Abendsegen den Heimweg antraten trat noch Pfarrer Timo Weissenberg als Überraschungsgast auf und gab einen Einblick in sein musikalisches und komödiantisches Können.

 

kfd Jahreshauptversammlung – neuer Präses in St. Pantaleon

Am Samstag (09.02.2019) war der große Saal im Pfarrzentrum gegen 15 Uhr gut besetzt. Die kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon Roxel hatte zur alljährlichen Jahreshauptversammlung eingeladen. 56 Frauen waren der Einladung gefolgt und nahmen an den frühlingshaft dekorierten Tischen Platz.

Zur Eröffnung der Sitzung wurde ein kfd Lied angestimmt. Als künftiger Präses wurde Pastor Schulze Raestrup mit Applaus begrüßt. Er stellte sich vor und verlas einen geistlichen Impuls für den gemeinsamen Nachmittag.

Gedenken und Ehrungen

Im Gebet und Stille wurde der Verstorbenen der kfd des vergangenen Jahres gedacht. Zwei Jubilarinnen wurden für 50- und 60jährige Mitgliedschaft geehrt; ein großes Dankeschön gab es für zwei scheidende Bezirkshelferinnen, die sich mit ihrem Engagement viele Jahre in der kfd verdient gemacht haben.

Dann gab es Kaffee und Kuchen, ehe man sich wieder dem Verlauf der Sitzung zuwandte. Der Kassenbericht wurde vorgetragen, die Kassenprüfung bestätigte die Korrektheit und der Vorstand wurde entlastet.

Ein Rückblick auf 2018 zeigte, was es alles an tollen Veranstaltungen, Besichtigungen und Fahrten gegeben hat und der Ausblick auf 2019 viel ebenso viel versprechend aus. Das Halbjahresprogramm ist in Schriftform im Schaukasten vor dem Pfarrzentrum für jedermann einzusehen und im Internet als PDF Datei zum downloaden unter www.kirche-mswest.de / Rubrik Gruppen / kfd eingestellt.

Gedichte und Verse

Am Ende der Sitzung dann der unterhaltsame Programmpunkt dieses Nachmittags. Die Autorin Renate Müller-Schallau las aus ihrem Buch „Und der Seele Gutes“ vor. Gedichte und Verse die von heilsamen Erfahrungen im Glauben erzählen und die Orientierung und Hoffnung, Freude und Frieden in Gottes Schöpfung finden lassen. Am Ende hatten alle einen informativen und unterhaltsamen schönen Nachmittag zusammen verbracht.

Adventsnachmittag der Frauengemeinschaft St. Pantaleon

„Wir tragen ein Licht in die Welt“
Stimmungsvolle Bereicherung durch die Kids der Kita St. Ursula

Mit roten Weihnachtsmützen und Gläsern mit Lichtern in den Händen stapfte eine kleine Kinderschar aus dem St.-Ursula-Kindergarten in den großen Saal des Pfarrzentums. Für die Frauen der kfd sangen sie: „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ und schwenkten dabei ihre leuchtenden Gläser.

Bei soviel adventlicher Stimmung fiel es leicht, froh und munter zu sein, deshalb stimmten die Frauen bei dem Nikolauslied der Kinder „Lasst uns froh und munter sein“ beherzt mit ein.

Edeltraud Recker begrüßte die Frauengemeinschafts-Mitglieder und wünschte, sie mögen dem Wesensgeheimnis des Advents auf die Spur kommen. Gemeinsam wurde das Adventslied  „Komm, du Heiland aller Welt“ gesungen, eines der ältesten Adventslieder überhaupt.

Und noch viele weitere Lieder folgten, bei denen die kfd Frauen begeistert und fröhlich mitsangen. Begleitet wurden sie dabei von Johannes Brehm am Klavier.

Meditative Bildbetrachtung

Edeltraud Recker, Elfriede Wenker und Hedwig van Almsick führten dann weiter durch das Programm und lasen Kurzgeschichten vor. Resi Sinn stellte eine Bildbetrachtung zum Balzer Herrgott an, der einen in eine Buche eingewachsenen Torso einer Christusfigur zeigt.

Kaffee und Kuchen rundeten den geselligen Nachmittag ab.

Foto: Annegret Lingemann, WN

 

Heilige – Menschen, durch die Licht in die Welt fällt

HEILIGE – Vorbilder im Glauben.

Die kfd St. Pantaleon hat sich die Heiligen zum Thema in der Frauengemeinschaftsmesse (Montag, 30.11.) gemacht und den Gottesdienst entsprechend gestaltet.

Wir Christen haben nur dann eine Zukunft, wenn unser Dasein und Sosein von Heiligkeit geprägt ist“ Zitat Johannes Paul II

Worauf dann oft die Antwort zu hören war:

Ich bin ja schon froh, ein „normaler“ Christ zu sein. Ich habe gar nicht das Ziel, ein Heiliger zu werden.

Heilige sind Menschen, durch die Licht fällt

Ein schöner Gedanke. Heilige sind Menschen, die sich nicht aufblähen und sich nicht groß machen müssen sondern einfach nur das Licht Gottes durch sich hindurch fallen lassen.

Seine Liebe. Seine Barmherzigkeit. Seine Menschenfreundlichkeit.

Heilige sind Menschen, die durch ihr Tun die Welt um sie herum ein wenig freundlicher, ein wenig heller machen.

Mit weniger Angst. Mit weniger Aggression. Mit mehr Freude.

Gerecht gemacht aus Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn
Röm 5,1

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
Röm 5,5

In der Eucharistiefeier ist Christus ganz in unserer Mitte und mit ihm die gesamte Kirche, in den Heiligen, allen Verstorbenen und WIR versammelt, die wir noch auf dem Weg sind.

Um dies bildlich zu verdeutlichen, wurden während der Messfeier symbolisch 12 Heiligenbilder rund um den Altar aufgestellt. Dazu wurde mit einer kurzen Biographie auf deren „Licht in der Welt“ hingewiesen.

Heiligenaufsteller

kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon in Köln mit dabei!

Am vergangenen Samstag (30. September) ging es früh los. Mit dem Zug reisten einige Damen der kfd St. Pantaleon Roxel nach Köln, um dort an den Aktivitäten und einem Gottesdienst im Kölner Dom teilzunehmen. Eingeladen hatte der kfd Diözesanverband aus Anlass der Abschlussveranstaltung der Mitgliederwerbeaktion/-kampagne.

„Frauen.Macht.Zukunft“

In Köln angekommen waren schon viele kfd Damen aus dem Bistum auf dem Bahnhofsvorplatz und vor dem Dom versammelt. Gemeinsam ging es in einer Prozession rund um den Dom, bevor dann die Messe gefeiert wurde.

Nach der geistlichen Erbauung war sowohl für das leibliche Wohl als auch für die Unterhaltung gesorgt; Bea Nyga mit ihrer Band sorgte auf einer Bühne für entsprechende Stimmung und gute Laune. Man hätte sich gerne Sonne gewünscht; umso beeindruckender war es zu sehen, wie viele Frauen sich für „ihr Ding“ trotz Regen auf den Weg gemacht hatten.

kfd 35-Plus besucht Orchideen- und Schmetterlingsfarm

Gärtnerei & Botanischer Garten zugleich

Wer hätte das gedacht? Ganz in der Nähe Roxels hat man die Möglichkeit, in eine andere, exotische Welt einzutauchen.

Die Gruppe kfd 35-Plus der kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon Roxel besuchte (Donnerstag, 22.06.) die Orchideenzucht OrchiCultura in Münster-Albachten. Bei einer Führung durch das Gewächshaus mit tropischen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit, die den Orchideen schmeichelte, den Damen aber den Schweiß auf die Stirn trieb, gab es fachmännische Erläuterungen zur Vermehrung, Aufzucht und Pflege dieser exotischen Pflanzen. Hier dürfen die Pflanzen natürlich wachsen und so war zu erfahren, dass eine Orchidee erst nach sechs  Jahren Aufzucht und Pflege zum ersten Mal blüht und in den Verkauf gelangen kann. Damit wurde klar, dass diese Orchideen ihren Preis haben müssen und mit Discounterware niemals vergleichbar sind.

Aber es gab noch weitere Attraktionen, die sich der Inhaber Sven Mönigmann voller Herzblut dort geschaffen hat.

Strauße auf der Weide & Schmetterlinge im exotischen Blüten-Paradies

So wurden die Besucherinnen während des Rundgangs im Orchideenhaus von bunten Faltern „umflattert“. Die Phasen von der Verpuppung über das Schlüpfen bis hin zum farbenprächtigen Falter waren zu sehen. Die Schmetterlinge sind der Garant dafür, dass die Pflanzen natürlich gedeihen können. Exotische Vögel wie zwei Rosa Kakadus und Schildkröten sind weitere Bewohner dieser zauberhaften Welt.

Natur begegnen, erleben & genießen

Wenn man OrchiCultura besucht, wird man direkt von Straußen auf der Weide begrüßt. Ein besonderes Highlight und etwas „fürs Herz“. Vom Brutschrank über die Aufzucht bis hin zum ausgewachsenen und faszinierenden Laufvögel waren alle Phasen des Aufwachsens zu sehen.

Im Hofladen „Allerlei“ vom Vogel Strauß

Im Hofladen finden sich Produkte wie Straußeneier als Speiseeier oder ausgeblasen zur Dekoration, Eierlikör von Straußeneiern aus eigener Herstellung, Straußenfleisch sowie Honig vom Imker aus der Region und Eingemachtes.

Kaffee und Kuchen …. natürlich!

Nach der Führung waren die Damen zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen eingeladen. In geselliger Runde wurde sich ausgetauscht und noch offene Fragen gestellt. Ein rundum gelungener und lehrreicher Nachmittag, der die Damen zum Staunen gebracht hat.

 

kfd Frauengemeinschaft „On Tour“ in Holland

Die diesjährige Tagestour (Dienstag, 20.06.) der kfd St. Pantaleon Frauengemeinschaft führte bei strahlendem Sonnenschein nach Holland ins Dinkelland.

Zunächst wurde das „Landgut Singraven“ besucht, wo an einer Führung durch die Innenräume teilgenommen werden konnte. Dann war Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Parkanlagen, von dem das Landgut umgeben ist. Oder man nutzte die Möglichkeit zum Einkauf im angrenzenden Hofladen.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Bus ins „Künstlerdorf Ootmarsum“. Beim Schlendern durch die kleinen Gässchen konnte man in den Galerien und Läden Kunstobjekte aller Art bestaunen und auch kaufen. Zahlreiche Cafés luden zum Verweilen und Schlemmen ein. Am frühen Abend war man dann, dank klimatisiertem Bus, frisch und fröhlich wieder zurück in Roxel.

Närrische kfd Frauen in St. Pantaleon

Roxel Helau! kfd Frauen Helau! St. Pantaleon Helau! … so klang es am Dienstag (21. Februar 2017) durch die Räume des Pfarrzentrums in Roxel. Schon beim Eintreffen der Gäste spielte eine 2-Mann-Liveband Schlager und Karnevalslieder, bei denen mitgesungen, geschunkelt und getanzt wurde. Der Saal im Pfarrzentrum füllte sich rasch mit gut gelaunten Damen, die wieder einmal bei der Wahl ihrer Kostümierungen viel Phantasie bewiesen haben.

Bei Kaffee und „Berlinern“ und dem einen oder anderen alkoholischen Getränk stieg die Stimmung mehr und mehr. Dank der fleißigen Helferinnen im „Cateringbereich“ sprich in der Küche, konnten sich alle Gäste wohl betreut und gut versorgt wissen.

Erstmals führten die Damen Bettina Silbermann und Andrea Thonemann aus der kfd 35-Plus durch das Programm. Sie moderierten mit Charme und Witz durch den Nachmittag. Applaus! Applaus! … für das gelungene Debüt.

Es herrschte eine Superstimmung und so wurden die zahlreichen Gäste wie Büttenredner-/innen, Tanzformationen und Jugendprinzenpaare auch entsprechend euphorisch begrüßt und nach ihren Darbietungen mit Klatschmarsch verabschiedet. Ein Höhepunkt war natürlich der Auftritt der Tanzgarde „Roxeler Funken“, die hier wieder ihr Heimspiel hatten.
Am späten Nachmittag schaute seine Tolität Prinz Karneval Ingo I. von Münster mit seiner Abordnung bei den kfd-Närrinen vorbei. Nach einer kurzen Begrüßung stimmte er das Mottolied „Karneval ist der Hit – Ganz Münster feiert mit“ an.
Die Zeit verging wie im Fluge und so endete der ganze Spaß um 19:00 Uhr. Mit „Bützchen“ und einem herzlichen „Dankeschön“ für das das Orga- und Bewirtungsteam verabschiedete man sich wehmütig.

Erntedank der kfd Frauengemeinschaft St. Pantaleon

„Unser tägliches Brot gib uns heute“

kfd-erntedank-2016-005Am Montag (26. September, 18 Uhr) fand die monatliche Frauengemeinschaftsmesse als „Ernte-Dank-Gottesdienst“ für die gesamte Gemeinde statt.

Im Pfarrsaal des Gemeindezentrums St. Pantaleon fanden sich zahlreiche Gemeindemitglieder ein, um gemeinsam den von der kfd vorbereiteten und gestalteten Gottesdienst zu feiern.

„Ernte-Dank nicht nur einmal sondern 365 mal im Jahr feiern!“

Mit diesen Worten eröffnete Kaplan Franziskus von Boeselager den Gottesdienst und begrüßte die Gemeinde.

Dankbarkeit war auch Thema und Anliegen der kfd-Frauen in diesem Gottesdienst. Danken für die Ernte, danken für das tägliche Brot und alle guten Gaben. Unser Wachsen und Reifen in unserem eigenen Leben in Stille bedenken. Die Hoffnung, dass wir Christen uns in Gottes Hand gehalten wissen und der Glaube, Gott möge uns zur Reifung und Vollendung führen.

Gott liebt den freudigen Geber

Vor Beginn des Gottesdienstes waren allerlei Gaben vor den Altar gebracht worden. Darunter auch zwei gebackene Brote, die symbolträchtig in Form einer Sonne und einer Traube gestaltet waren.

Am Ende des Gottesdienstes wurden diese Brote an alle Gottesdienstteilnehmer verteilt, um so den Gedanken des Gebens nochmal sichtbar werden zu lassen.