Nachtwanderung der Gemeindecaritas Albachten für Kinder

Am vergangenen Freitag (29. September) veranstaltete die Gemeindecaritas Albachten anlässlich der 875-Jahr-Feier Albachtens eine Nachtwanderung. Insgesamt 38 Kinder trafen sich, zum Teil mit elterlicher Begleitung, auf der Ökuwiese in Albachten. Die Märchenerzählerin Anke Espenkott erzählte während der Wanderung die Geschichte des Grafen von Wierling.

In dem Revier des Grafen wurde genau am 29. September vor 875 Jahren eine Jagd veranstaltet. Auf dieser Jagd wurde ein Wolfsjungtier erlegt. Das Wolfsmuttertier suchte sein Junges mit einem gräßlichen Wolfsgeheule. Der Graf legte daraufhin den Wolfspelz des Jungtieres vor seine Haustür, um das Muttertier zu beruhigen. Seit dem Tag verschwand der Wolfspelz und der Graf und ward nimmermehr gesehen.

Bei der Wanderung durch den Wald hörten alle Kinder das laute Wolfsgeheul und der Geist des Grafen zeigte sich plötzlich in einer Scheune. Am Ende der nächtlichen Wanderung wurde auf der Ökowiese bei einem Lagerfeuer zur Versöhnung der Geister Stockbrot gebacken.

 

„Upcycling“-Aktion der Albachtener Caritas

Der Caritaskreis in Albachten hat eine „Upcycling“-Aktion gestartet.

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) wertlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt und so aufgewertet. Nun kann zum Beispiel eine Schallplatte als Schale dienen oder ein Buch als Postkartenständer.

Die Produkte können beim Caritaskreis erstanden werden. Der Erlös fließt dem gemeinnützigen Verein Kinderhilfe in Siebenbürgen zu, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern und deren Familien in Rumänien zu helfen.